Um einen reibungslosen Ablauf der Wettbewerbe zu gewährleisten, werden schon vor den Rennen im Ski alpin individuelle Startnummern an die Fahrer vergeben. Da niemand dabei bevorteilt werden soll, läuft es über das Losverfahren ab. Die 30 besten einer Disziplin erhalten auch die 30 ersten Startnummern, wobei es aber zudem unterschiedliche Gruppen gibt. So werden zum Beispiel die ersten sieben Startnummern unter den besten sieben aktuellen Slalomfahrern verlost, sodass diese im ersten Durchgang beste Bedingungen vorfinden.