Nachdem Peter Fill sich bei der Saisonvorbereitung in Argentinien schwer verletzt hatte, muss der Südtiroler bereits am 3. September operiert werden. Mehrere Ärzte aus dem Umfeld des Vize-Weltmeisters waren anwesend, als der finnische Professor Sakari Orava zum schnellstmöglichen Eingriff riet.

Komplexe Beratung durch Vielzahl an Ärzten
Mit seinem Vater, seinem Schwager, der ebenfalls Arzt ist, und einem Arzt des italienischen Wintersportverbandes brach Peter Fill am Mittwoch den 2. September auf, um Oravas Rat einzuholen. Nachdem ein Mailänder Ärzteteam keine ausreichende Hilfe bieten konnte, legte man dem Kastelruther diesen Schritt nahe. Der skandinavische Professor, der bereits so bekannte Sportler wie Merlene Ottey, Haile Gebrselassie, Didier Deschamps oder Marco van Basten operierte, ist ein ausgewiesener Fachmann im Sehnen- und Muskelbereich.



Mehrere Verletzungen erzwingen schnellen Eingriff
Direkt nach der Untersuchung schlug der Arzt eine umgehende Operation vor. Mehrere Sehnen im Bauchmuskel- und Oberschenkelbereich seien gerissen, wie Orava feststellte. Fill hatte die Verletzung als einen „Knall“ in der Leistengegend beschrieben, den er beim Verkanten und anschließenden ruckartigen Auseinanderreißen der Beine verspürt habe.

Keine Angaben zur Heilungsdauer
Trotz seiner schnellen Entscheidung zur Operation wollte der finnische Experte vor der Operation keine Angaben zur Heilungsdauer machen. Wie lange die schwere Verletzung den Südtiroler außer Gefecht setzen wird, bleibt also weiterhin unklar. Ob Peter Fill noch in dieser Saison eingreifen kann, bleibt abzuwarten.