© XNX GmbH
Anton Engelbert, besser bekannt als 'Toni' Sailer ist tot. Die österreichische Skilegende erlag am 24. August im Alter von 73 Jahren einem Krebsleiden. Das gab der Kitzbüheler Ski Club bekannt.

Der schwarze Blitz aus Kitz
Sailers sportliche Karriere als Skirennläufer war kurz, aber extrem erfolgreich. Im Nachkriegsösterreich durfte Sailer erstmals zu den Olympischen Winterspielen 1956 in Cortina d'Ampezzo für sein Land an den Start gehen - und der Mann mit der weißen Zipfelmütze gewann in allen drei Wettbewerben die Goldmedaille. Gleichzeitig gab es dafür viermal WM-Gold, denn die olympischen Rennen galten 1956 zusätzlich als Weltmeisterschaft, die Kombinationswertung wurde nur für die WM gewertet. Zwei Jahre später in Bad Gastein ging Sailer zu seiner zweiten und letzten WM an den Start und gewann dreimal Gold und einmal Silber. Danach, mit nur 23 Jahren beendete der als "schwarzer Blitz aus Kitz" verehrte Sailer seine Laufbahn als Skirennfahrer.

Filmstar und Sänger
Nach der Ski-Karriere zog sich Sailer aber nicht zurück, sondern wirkte noch in zahlreichen Fernsehfilmen mit und hatte auch Erfolg als Sänger. Dem Skirennsport und seiner Heimat Kitzbühel kehrte Sailer auch nicht den Rücken: Er wurde in den siebziger Jahren Technischer Direktor des ÖSV und war zwischen 1986 und 2006 als Rennleiter für die Hahnenkammrennen in Kitzbühel zuständig. Zudem gab er eine eigene Skimoden-Kollektion heraus. 1999 wurde Sailer als Österreichs Sportler des Jahrhunderts geehrt.