Er ist 50 Jahre alt und ein echter Ski-Prinz: Hubertus Rudolph Prinz von Hohenlohe, die für Mexiko startende Ski-Ikone, will sich nach der WM in Garmisch-Partenkirchen vom aktiven Skisport zurückziehen. Damit verliert der Ski-Zirkus einen schimmernden Exoten.

WM-Dinosaurier mit Stil
Grelle Skianzüge, Musik und ausgedehnte Parties, dafür ist Hubertus von Hohelohe bekannt. Seit 1981 mischt er im Skisport mit, als Starter des von ihm selbst gegründeten mexikanischen Skiverbandes. Bis 1988 war er im Weltcup mit von der Partie, danach verlegte er sich auf Gastauftritte - zumeist kurz vor Großereignissen. Mehr WM-Erfahrung als der Ski-Prinz hat nämlich niemand. Seit der WM 1982 fehlte er nur im Jahr 2007 bei den Welttitelkämpfen. Sonderlich erfolgreich war von Hohenlohe eigentlich nicht. Auf seinen Abgang in Garmisch darf man sich dennoch freuen: Sein Renntrikot wird sich ein Hingucker.