© Head
Bode Miller scheint als One-Man-Show in den Weltcup zurückkehren zu wollen. Zwei italienische Ski-Stars präsentierten sich beim Giro d'Italia und Gerd Rubenbauer lässt sich für die WM 2011 etwas in die Karten gucken.

Miller will weitermachen
Fährt er wieder - oder fährt er nicht? Bode Miller hat nach seinem vorzeitigen Weltcup-Ausstieg in der Vorsaison und den wiederholten Rücktritts-Spekulationen um seine Person nun gegenüber HEADs Rennleiter Rainer Salzgeber angedeutet, weitermachen zu wollen. Allerdings muss er sich dabei wohl auf eine wirkliche One-Man-Show einstellen: Millers Betreuerteam hat sich inzwischen aufgelöst - aktuell hat der Gesamtweltcupsieger von 2008 nicht einmal mehr einen Trainer. Selber äußern wollte sich Miller gegenüber den Medien nicht.

Fill und Innerhofer beim Giro
Radtraining gehört in der Vorbereitung auf die nächste Wintersaison zum festen Bestandteil des Konditionsprogramms. Das dachten sich auch Peter Fill und Christoph Innerhofer und machten beim Giro d'Italia mit. Innerhofer war am 9. Mai als Vorläufer der ersten Etappe im Einsatz. Fill durfte sich sogar über ein Geschenk freuen: Sponsor De Rosa ließ ihm vom aktuellen Gesamtführenden des Giro Danilo di Luca ein neues Rennrad übergeben. Zudem tauschte er mit US-Star Lance Armstrong einige Erfahrungen aus. Vielleicht hilft es ja für den kommenden Winter!

Rubenbauer will Nostalgie und Information
Der Medienchef der alpinen Ski-WM 2011 Gerd Rubenbauer hat in seiner ersten Kolumne Grundzüge seiner Vorstellung für ein stimmungsvolles Großereignis preisgegeben. Dabei preist er nostalgische Erinnerungen an - vor allem für die Anreise in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Berge seien eben ein kostbares Gut, dass man nicht immer mit dem eigenen PKW erreichen könne. Zudem will Rubenbauer die Zuschauer vor Ort besser informieren. Welche Ideen genau im Bereich Infotainment zur Debatte stehen, verriet er aber noch nicht. Auch Stil ist ihm aber wichtig. Man wolle keine "Sauf-WM" sondern eine stilvolle Veranstaltung zwischen Sport und Kultur. Wir sind gespannt, Rubi!