Nach der Niederlage im Kampf um die alpine Ski-WM 2013 will St. Moritz nicht aufstecken. Im Rahmen eines Festaktes übergab man FIS-Präsident Gian-Franco Kasper feierlich die Bewerbungsunterlagen und ist damit der zweite offizielle Kandidat für das Großereignis im Jahr 2015 nach Cortina d' Ampezzo (ITA).

Fünfte WM in Aussicht
Die Schweizer wollen die Ski-WM einmal mehr nach St. Moritz holen. Der Traditionsort war zuletzt 2003 Ausrichter der alpinen Weltmeisterschaften und wurde zuvor bereits 1934, 1948 und 1974 mit dem Großereignis betraut. Galionsfiguren der Kampagne sollen wie beim gescheiterten Versuch vor zwei Jahren Marc Berthod und Verbandspräsident Urs Lehmann werden. Rückendeckung bekam man auf demokratischem Weg: Per Volksentscheid wurde ein Kandidaturbudget von 1,5 Millionen Schweizer Franken genehmigt, über 70 Prozent der Stimmen gingen für die WM ein.

Entscheidung in der Türkei
Aus dem Duell um die WM-Austragung könnte noch ein Dreikampf werden, denn Vail und Beaver Creek (USA) überlegen derzeit noch, erneut zu kandidieren. Auch die Amerikaner hatten sich schon vor zwei Jahren bemüht, aber gegen Schladming (AUT) in der Abstimmung verloren. Nachdem seit 2001 die WM immer in Europa stattfand, hätte diese Bewerbung sicher Aussicht auf Erfolg - 1999 war der letzte nichteuropäische Gastgeber ebenfalls Vail. Abgestimmt wird beim FIS-Kongress 2010 in der Türkei.