Am vergangenen Wochenende wurde die Coop Skicross Tour mit zwei Rennen in Leysin beendet. Nach sechs bewerteten Wettkämpfen heißen die Sieger der Serie Franziska Steffen, Thomas Von Gunten und Peter Stähli.

Stähli gewinnt fünf von sechs Rennen
Die Coop Skicross Tour gastierte in diesem Winter in Zweisimmen, Davos, Disentis und Leysin. Am erfolgreichsten war Peter Stähli, der in der Kategorie Junioren fünf von sechs Rennen für sich entschied und in Disentis zum Junioren Schweizermeister erkoren wurde. Bei den Damen geht Fränzi Steffen dank drei Siegen als Tourgewinnerin hervor. Zudem gewann sie auch das Europacuprennen in Davos. In der Kategorie Herren holte sich Thomas Von Gunten den Gesamtsieg. Auch Von Gunten stellte bei den Europacuprennen in der Schweiz sein Können unter Beweis und wurde in Zweisimmen und Davos Erster.

Eine Woche Badeurlaub als Belohnung
Mit einer Rekordbeteiligung von über 200 Fun- und Elitefahrern in Zweisimmen startete die Coop Skicross Tour mit Spannung und Spektakel in die erste Saison. Mit Ausnahme der Europacuprennen kämpften die Athleten von Lauf zu Lauf um den Gesamtsieg der Coop Skicross Tour und somit um eine Woche Badeferien von ITS Coop Travel. Mit der Coop Skicross Tour ist für die Skicross-Fahrer ein langer Winter zu Ende gegangen. Vor ihnen steht ein wichtiges Jahr, in welchem ihre Sportart erstmals an Olympischen Spielen ausgetragen wird. Und nicht wenige träumen bereits jetzt schon davon, in Vancouver mit am Start zu sein und sogar mit einer Medaille nach Hause zu reisen.