Auf einem spektakulären und anspruchsvollen Parcours wurde am Wochenende die Coop Skicross Tour ausgetragen. In Disentis fanden am Samstag die Schweizermeisterschaften, am Sonntag ein Coop Skicross-Rennen für Jedermann statt.

Niederer Aufsteiger des Jahres
Der Aufsteiger der Skicross-Saison 2008/09 heißt Armin Niederer. Nach seinem ersten Weltcuppodestplatz in La Plagne sicherte er sich am vergangenen Samstag auch den Schweizermeistertitel. "Ich wusste, dass es ein hartes Rennen geben wird. Mein Weltcuppodestplatz hat mir aber enorm viel Mut gemacht", sagt der zufriedene B-Kader-Athlet, der als einziger Fahrer von seinem eigenen Fanclub angefeuert wurde. Hinter Niederer klassierte sich Andreas Steffen vor Daniel Kusy, der trotz eines schweren Sturzes kurz vor dem Ziel die Bronzemedaille gewann.

"Ich denke jeden Tag an Vancouver"
Bei den Frauen kam Emilie Serain am besten mit der Rennstrecke klar. Serain holte ihren zweiten Schweizermeistertitel vor Fanny Smith und Anne-Patricia Gugger. Serain, die diesen Winter ebenfalls schon vom Weltcuppodest strahlte, wird ihre Saison mit der Teilnahme an der Coop Skicross Tour bei ihr zu Hause in Leysin beenden. Und dann hat die 24-Jährige nur noch ein Ziel: Die Olympischen Winterspiele 2010. "Ich denke jeden Tag an Vancouver", strahlt Serain.



Skiakrobaten bei den Coop Skicross-Open
Am Sonntag wurde ein Skicross-Rennen für alle durchgeführt. Christian Hächler und Renato Ulrich, beide Aerials-Springer aus dem Swiss-Ski Kader, statteten ihren Freestyle-Kollegen einen Besuch ab und schnupperten erstmals Skicross-Luft. Die beiden meisterten die Herausforderung erstaunlich gut. Renato Ulrich gewann den Qualifikationslauf in der Kategorie der Herren ohne Lizenz. Schlussendlich landete Ulrich auf dem vierten Platz, Peter Schmid gewann das Rennen der Nichtlizenzierten. Christian Hächler baute im Einzelzeitlauf spektakuläre Freestyleelemente ein und qualifizierte sich ebenfalls für die Viertelfinals. Dort war für Hächler aber wegen eines Sturzes Endstation.

Zweiter Sieg für Peter Stähli
Fränzi Steffen, die das Klassement der Coop Skicross Tour anführt und bei den Schweizermeisterschaften den fünften Platz belegte, ging beim Open-Rennen als Siegerin hervor. Bei den Junioren schlug erneut Peter Stähli zu, welcher am Samstag U20-Schweizermeister wurde. In der Kategorie der lizenzierten Fahrer belegten Philip Gasser und Andreas Steffen, die die Qualifikation zeitgleich beendeten, die Plätze eins und zwei im Open-Rennen. Dritter wurde Gregor Fritsche.

Am Wochenende vom 11. und 12. April steht das Tourfinale in Leysin an. Dann wird auch bekannt, wer dank ITS Coop Travel eine Woche Ferien genießen darf.