08:30:

Guten Morgen und herzlich Willkommen zur letzten Entscheidung der Herren im alpinen Ski-Weltcup 2008/2009.



08:33:

Und am letzten Tag wird es noch einmal richtig spannend. Zwei Kristallkugeln suchen noch ihren Besitzer.



08:35 - Grange, Jean-Baptiste (FRA):

Für den Sieg im Disziplin-Weltcup kommen noch drei Athleten in Frage. Nach neun Slaloms hat hier Jean-Baptiste Grange die Nase vorne. Der Franzose muss allerdings das Finaltrauma der letzten Saison verdauen, als er beim Weltcup-Finale die schon sicher geglaubte kleine Kristallkugel noch an Manfred Mölgg verlor.



08:37 - Kostelic, Ivica (CRO):

In diesem Winter hat sich Grange kein Duell mit dem Italiener Mölgg sondern mit dem Kroaten Ivica Kostelic geliefert. Kostelic leidet hier in Are aber immer noch unter Rückenschmerzen. Also Vorteil Grange!



08:39 - Pranger, Manfred (AUT):

Eine rechnerische Chance hat auch noch Manfred Pranger. Der Weltmeister aus Österreich muss gewinnen und dabei hoffen, dass Grange die Punkte verpasst und Kostelic maximal Vierter wird.



08:43 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Die zweite Entscheidung betrifft den Gesamtweltcup. Hier hat sich die Lage nach dem gestrigen Riesenslalom zugespitzt. Aksel Lund Svindal liegt zwar noch vorne, aber sein Vorsprung beträgt nur noch zwei Punkte.



08:48 - Raich, Benjamin (AUT):

Benjamin Raich hat nun die besseren Karten. Er ist ohnehin der bessere Slalomfahrer und hat daher auch den Vorteil, dass er in der ersten Startgruppe ist. Raich eröffnet gleich den zehnten Slalom dieses Winters. Auch psychologisch ist der Pitztaler im Vorteil, denn er hat aufgeholt und startet heute mit dem Rückenwind des gestrigen Sieges.



08:48:

Eigentlich ist die Rechnung ganz einfach: Wer von den beiden besser platziert ist, gewinnt die große Kristallkugel.



08:50 - Raich, Benjamin (AUT):

Sollten sie aber nach dem heutigen Rennen punktgleich sein, würde Raich den ersten Platz inne haben, da er einen Sieg mehr auf dem Konto hat. Zudem kämpft Svindal hier in Schweden schon die ganze Woche mit einem Infekt.



08:52 - Neureuther, Felix (GER):

Heute ist erstmals bei einem Herrenrenen hier in Are auch ein Deutscher dabei. Felix Neureuther zählt zu den besten 25 Slalomfahrern der Saison. Für den Partenkirchener geht es darum, sich mit einem guten Resultat in den Sommer zu verabschieden, um so vielleicht in eine bessere Startgruppe für den nächsten Winter zu rutschen.



08:59:

Wir können uns also auf ein spannendes Finale freuen. Die Bedingungen sind heute durchwachsen. Der Himmel ist bedeckt und die Temperaturen liegen leicht über dem Gefrierpunkt.



09:01 - Raich, Benjamin (AUT):

Benjamin Raich eröffnet nun den Showdown. Der Österreicher setzt die ersten Schwünge sicher. Er muss hier nicht alles riskieren, fädelt nun aber ein. Oh Gott, so fällt hier die Entscheidung im Gesamtweltcup.



09:02 - Grange, Jean-Baptiste (FRA):

Nun geht es also nur noch um die kleine Kristallkugel. Auch Jean-Baptiste Grange braucht hier nicht auf der letzten Rille fahren. Der Franzose kommt immerhin ins Ziel und setzt in 54,72 Sekunden die erste Richtzeit.



09:04 - Herbst, Reinfried (AUT):

Reinfried Herbst hat in diesem Winter zwei Slaloms gewonnen. Heute zeigt er hier einen souveränen Lauf und bleibt sechs Hundertstel hinter Grange zurück.



09:05 - Pranger, Manfred (AUT):

Einer der drei Kandidaten für die Disziplinwertung ist Manfred Pranger. Der Weltmeister attackiert und liegt auf Bestzeitkurs. Er zieht es runter und unterbietet Granges Zeit um 49 Hundertstel.



09:06 - Kostelic, Ivica (CRO):

Auch Ivica Kostlic will hier ein Wörtchen mitreden. Der Kroate carvt hier ganz ruhig und setzt die Schwünge sicher. Unten bleibt er ganz eng an den Stangen und geht in Führung.



09:08 - Lizeroux, Julien (FRA):

Für Julien Lizeroux geht es hier heute nur um den Tagessieg. Er riskiert wieder alles und hat da einige Male die Hand im Schnee. Ganz früh ist der Franzose mit seinen Schwüngen fertig und geht folgerichtig in Führung.



09:09 - Mölgg, Manfred (ITA):

Manfred Mölgg lässt die Ski wild hin und her pendeln. Der Italiener lässt es hier richtig krachen und untermauert mit seinem Lauf, dass er heute gewinnen will.



09:11 - Razzoli, Giuliano (ITA):

Mit der Acht sehen wir direkt noch einen Italiener. Giuliano Razzoli ist locker auf der Piste unterwegs. Nach dem Mittelteil gibt er noch einmal Gas und kann so den Rückstand verkürzen. Rang zwei für Razzoli erst einmal.



09:12 - Brolenius, Johan (SWE):

Nun geht der erste Lokalmatador aus dem Starthaus. Nach gutem Beginn lässt er im Flachen sechs Zehntel liegen. Im Steilhang ist dann für den Schweden Schluss.



09:14 - Matt, Mario (AUT):

Mario Matt setzt die Kanten im ersten Abschnitt zu hart ein. Auch im Mittelteil büßt er Zeit ein. Auf der Suche nach der richtigen Materialabstimmung reiht er sich hier auf dem sechsten Rang ein.



09:15 - Hirscher, Marcel (AUT):

Einen wilden Ritt zeigt uns oben nun Marcel Hirscher. Der junge Österreicher scheint der mittlere Teil zu flach zu sein. Da ist er mit seiner engagierten Fahrweise nicht der Schnellste.



09:16 - Vajdic, Bernard (SLO):

Bernard Vajdic findet oben nicht die engste Linie. Der Slowene liegt bei der zweiten Zwischenzeit schon mehr ls eine Sekunde zurück. Im Ziel übernimmt er die Rote Laterne.



09:18 - Hargin, Mattias (SWE):

Mattias Hargin rudert wild mit den Armen. Da sucht er die richtige Balance. Auf einem Ski fährt er ins Ziel und sieht dort die Zehn aufleuchten.



09:19 - Rocca, Giorgio (ITA):

Weiter geht es mit Giorgio Rocca. Der Italiener fädelt ein und ist damit der dritte Ausfall heute Morgen.



09:20 - Myhrer, Andre (SWE):

Bei Andre Myhrer sehen wir wieder den wilden schwedischen Fahrstil. Im Flachen findet er besser in den Rhythmus. Gut durch die letzte Vertikale und mit exakt einer Sekunde Rückstand schiebt er sich auf Rang sieben.



09:23 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Silvan Zurbriggen ist nicht auf der engsten Linie unterwegs. Zudem staubt es da kräftig auf, denn der Schweizer setzt die Kanten zu hart ein. Rang zehn für ihn vorerst.



09:25 - Ligety, Ted (USA):

Weit hinten über den Ski sitzt wie immer Ted Ligety. Der US-Amerikaner kommt von hinten, ist dafür aber sehr sicher im Stangenwald unterwegs. Ordentlicher Lauf von Ligety.



09:26 - Thaler, Patrick (ITA):

Patrick Thaler ist ein weiterer Italiener hier im Finale. Er kann aber seine beiden Landsmänner an der Spitze nicht gefährden, denn er fährt zu hart.



09:27 - Janyk, Michael (CAN):

Aus den Beinen heraus carvt Michael Janyk. Der Kanadier heimste bei der WM Bronze ein. Mit mehr als zwei Sekunden Rückstand ist das heute aber nicht sein Lauf.



09:29 - Neureuther, Felix (GER):

Nun gilt es für Felix Neureuther. Mittlerweile hat es hier angefangen zu schneien. Der Partenkirchener gerät da einmal in Rücklage, kann das aber noch korrigieren. Vorerst landet er auf dem 14. Rang. Er zuckt mit den Schultern. Im zweiten Durchgang kann er sich aber noch nach vorne arbeiten, denn die Abstände sind gering.



09:30 - Bechter, Patrick (AUT):

Patrick Bechter gibt die Ski nicht richtig frei. Der Österreicher steht zu lange auf der Kante. Allerdings haben sich da schon zahlreiche Rillen gebildet.



09:31 - Missilier, Steve (FRA):

Zu brav präsentiert sich nun Steve Missilier. Der Franzose fährt hier mit sauberer Technik und unspektakulär auf den 13. Rang.



09:34 - Hörl, Wolfgang (AUT):

Wolfgang Hörl kämpft mit der ausgefahrenen Piste, Diese ganzen Haken kosten alle Tempo und somit Zeit. Der Östereicher erreicht das Ziel als 16.



09:35 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

NUn darf sich Aksel Lund Svindal feiern lassen. Der Norweger fädelt bereits an der vierten Stange ein. Dem Norweger sollte dies aber egal sein.



09:36 - Baumann, Romed (AUT):

Romed Baumann stellt die Ski einige Male quer. Die Piste scheint dem Österreicher hier den Zahn gezohen zu haben. Mit mehr als 2,6 Sekunden Rückstand landet er am Ende des Feldes.



09:37 - Fill, Peter (ITA):

Mit viel Gefühl fährt oben Peter Fill. Das ist eine gute Leistung des Italieners, der sonst eher selten im Stangenwald unterwegs ist. Dann fädelt er aber ein.



09:38 - Defago, Didier (SUI):

Didier Defago ereilt gleiches Schicksal wie Peter Fill zuvor. Eingang Haarnadel fädelt auch der Schweizer ein.



09:39 - Riis-Johannessen, Jesper (NOR):

Zum Abschluss des ersten Durchgangs geht nun der Junioren-Weltmeister auf die Piste, Jesper Riis-Johannessen kämpft sich bis ins Ziel. Da musste er doch einige Male zaubern, um im Kurs zu bleiben.



09:40 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Bereits nach dem ersten Durchgang ist der Kampf um die große Kristallkugel entschieden. Aksel Lund Svindal steht zum zweiten Mal als Gesamtsieger fest.



09:41 - Grange, Jean-Baptiste (FRA):

Im Kampf um die Slalom-Kugel hätte nach derzeitigem Stand noch JB Grange gewonnen. Allerdings ist er unter Druck, denn Ivica Kostelic liegt vor ihm.



09:42 - Mölgg, Manfred (ITA):

Die besten Karten für den Tagessieg hat nach dem ersten Lauf Manfred Mölgg. Der Italiener führt vor seinem Landsmann Giuliano Razzoli.



09:43:

Es wird also auch im letzten Finale des Winters spannend. Der zweite Durchgang beginnt um 11:30 Uhr. Bis dahin!



11:22:

Hallo zurück beim Weltcupfinale in Are.



11:24 - Svindal, Aksel Lund (NOR):

Hier geht es nur noch um die kleine Kristallkugel, denn Benni Raich ist schon ausgeschieden, sodass sich Aksel Lund Svindal über die große Kugel freuen konnte. Allerdings ist der Norweger richtig krank, sodass er diesen Triumph nicht richtig bejubeln kann.



11:26:

Das Wetter spielt am vorletzten Tag des Weltcupfinals nun auch noch mit. Die Sonne hat sich im Laufe des Vormittags durchgesetzt.



11:26 - Grange, Jean-Baptiste (FRA):

Gesucht wird noch der Sieger des Slalom-Weltcups. Bei derzeitigem Stand hätte Jean-Baptiste Grange die kleine Kugel sicher. Der Franzose liegt allerdings hinter seinem ärgsten Rivalen zurück.



11:28 - Kostelic, Ivica (CRO):

Das ist Ivica Kostelic, der aber im zweiten Durchgang weiter attackieren muss, wenn er die noch fehlenden Punkte einfahren will.



11:28 - Pranger, Manfred (AUT):

Manfred Pranger muss schon auf Aussetzer der beiden Konkurrenten hoffen, um die Kugel noch gewinnen zu können.



11:29 - Mölgg, Manfred (ITA):

Den Tagessieg können zwei Italiener unter sich ausmachen. Manfred Mölgg führt vor seinem Landsmann Giuliano Razzoli.



11:31 - Riis-Johannessen, Jesper (NOR):

Das Finale eröffnet nun der Junioren-Weltmeister, der bei seinem Weltcupdebüt doch so seine liebe Not hatte. Bei normalem Rennverlauf wird er heute keine Weltcuppunkte einfahren, denn dafür müsste Jesper Riis-Johannessen unter die ersten 15 fahren.



11:32 - Baumann, Romed (AUT):

Der erste Österreicher im zweiten Durchgang ist Romed Baumann. Er macht im mittleren Abschnitt einen riesen Bock, beendet das Rennen und damit die Saison aber noch.



11:34 - Janyk, Michael (CAN):

Michael Janyk finet hier seinen Rhythmus. Der Kanadier setzt in 1:47,60 Minuten deutlich eine neue Bestzeit.



11:35 - Bechter, Patrick (AUT):

Daran versucht sich nun Patrick Bechter. Der Österreicher büßt aber schnell seinen Vorsprung ein. Auch er macht einen großen Fehler und muss zurücksteigen. Mit 13 Sekunden Rückstand wird er heute keine Punkte bekommen.



11:37 - Vajdic, Bernard (SLO):

Zwar verliert Bernard Vajdic einen Teil seines Vorsprungs, aber der Slowene kann fast zwei Zehntel ins Ziel retten und sich so an die Spitze setzen.



11:38 - Thaler, Patrick (ITA):

Patrick Thaler kann da nicht mithalten. Der Italiener ist zu weit von den Stangen weg und fällt so auf den dritten Zwischenrang zurück.



11:40 - Hörl, Wolfgang (AUT):

Nun bemüht sich ein weiterer Österreicher, hier die schnellste Linie zu finden. Wolfgang Hörl ist unterwegs. Er zeigt aber auch keinen fehlerfreien Lauf und kann Vajdic nicht von der Spitze verdrängen.



11:41 - Neureuther, Felix (GER):

Felix Neureuther geht motiviert aus dem Starthaus. Der Partenkirchener greift an. Das sieht gut aus. Neureuther kommt gut durch und katapultiert sich mit der bisherigen Laufbestzeit auf den ersten Zwischenrang.



11:42 - Hargin, Mattias (SWE):

Im unteren Bereich ist Neureuther hervorragend gefahren. Das muss sich nun auch Mattias Hargin eingestehen, der alleine im unteren Bereich nach Zwischenbestzeit mehr als zwei Zehntel verliert und so nur auf Rang zwei landet.



11:43 - Missilier, Steve (FRA):

Auch Steve Missilier schafft es nicht, Neureuther zu verdrängen. Dem Franzosen, der hier eigentlich auch gut durchkommt, fehlen am Ende 14 Hundertstel. Das bedeutet derzeit Platz zwei.



11:45 - Herbst, Reinfried (AUT):

Reinfried Herbst sollte den Deutschen nun aber von der Spitze verdrängen können. Der zweifache Saisonsieger büßt ein und im Schlussteil dann ein grober Schnitzer, der ihn sogar auf Platz vier zurückwirft.



11:48 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Auch Silvan Zubriggen bißt sich an der Zeit des Deutschen die Zähne aus. Der Schweizer wird als derzeit Dritter im Ziel gestoppt.



11:49 - Grange, Jean-Baptiste (FRA):

Nun wird es ernst für Jean-Baptiste Grange. Der Franzose greift an. Das ist der richtige Weg, denn anders könnte er sein rotes Trikot noch verlieren. Enge Linie von Grange, der sich die Zwischenführung mit Laufbestzeit schnappt. Da hat er schon einmal alles getan, was in seiner Macht stand.



11:50 - Hirscher, Marcel (AUT):

Marcel Hirscher kennt nur ein Wort und das lautet Attacke. Der junge Österreicher geht hier nach vorne und schiebt sich hinter Grange auf Platz zwei.



11:51 - Myhrer, Andre (SWE):

Andre Myhrer büßt seinen minimalen Vorsprung bereits im ersten Abschnitt ein. Im Flachen lässt er eine halbe Sekunde liegen. Den schwierigen unteren Teiol erwischt der Schwede wieder besser, dennoch reicht es nur für den sechsten Platz.



11:52 - Ligety, Ted (USA):

Weiter geht es mit Ted Ligety. Der US-Amerikaner baut seinen Vorsprung oben um eine Zehntel aus. Dann riskiert er aber zu viel und scheidet aus.



11:55 - Matt, Mario (AUT):

Sechster des ersten Durchgangs ist Mario Matt. Der Österreicher findet schnell den Rhythmus, hat dann im Flachen einige Probleme. Die Vertikale zum Abschluss erwischt er auch auf dem richtigen Weg und setzt sich an die Spitze.



11:56 - Pranger, Manfred (AUT):

Manfred Pranger kann die kleine Kristallkugel nicht mehr gewinnen, denn dafür hätte Grange ohne Punkte bleiben müssen. Für den Österreicher geht es also nur um den Tagessieg. Aber das Finale verpatzt der Weltmeister, der hier weit zurückfällt.



11:57 - Kostelic, Ivica (CRO):

Nur noch Ivica Kostelic könnte Grange die Kugel entreißen. Dafür müsste er jetzt den Sieg einfahren. Danach sieht es aber nicht aus. Der Kroate ist nicht locker genug und die Linie stimmt auch nicht. Er wird auf den zehnten Rang durchgereicht. Grange kann also jubeln.



11:59 - Lizeroux, Julien (FRA):

Um den Tagessieg kämpft nun Julien Lizeroux. Der Franzose riskiert hier wieder alles. Bei seinem Stil ist er nah an einem Ausfall. Aber es geht sich aus und erreicht das Ziel als Zweiter - neun Hundertstel hinter Matt.



12:00 - Razzoli, Giuliano (ITA):

Matt ist damit auf dem Podium. Nun stehen noch die zwei Italiener oben. Giuliano Razzoli büßt oben schon drei Zehntel ein. Im Mittelteil verliert er weiter. Kann er das noch einmal drehen? Nein, unten scheidet er aus.



12:02 - Mölgg, Manfred (ITA):

Manfred Mölgg geht nun als letzter Akteur aus dem Starthaus im Herren-Weltcup 2008/2009. Der Südtiroler fährt oben hart und verliert leicht, ist aber noch vorne. Im Mittelteil verspielt er die Führung. Unten kann er das nicht mehr drehen. Er verpasst als Vierter sogar das Podium!



12:03 - Matt, Mario (AUT):

Mario Matt gewinnt also das letzte Rennen der Saison. Für den Österreicher ist das ein versöhnlicher Abschluss einer Saison, die nicht nach seinen Wünschen verlaufen ist.



12:04 - Lizeroux, Julien (FRA):

Auf Rang zwei landet Julien Lizeroux, der einmal mehr seinen Landsmann Grange hinter sich läst.



12:05 - Grange, Jean-Baptiste (FRA):

Mit einem furiosen Finale schafft Jean-Baptiste Grange noch den Sprung auf das Podium. Damit ist er auch verdientermaßen der Gewinner der kleinen Kristallkugel im Slalom. Herzlichen Glückwunsch dazu!



12:06:

Morgen steht zum Saisonausklang noch der Teamevent an. Los geht es um 9:00 Uhr - auf Wiedersehen dabei!