© US-Skiteam
Während bei den Herren noch alle Disziplinen in Are offen sind, haben die Damen einige Entscheidungen schon hinter sich gebracht. Die Super-Kombi hat Anja Pärson in Tarvisio bereits für sich entscheiden können. Vorzeitig steht auch Lindsey Vonn als Abfahrts-Siegerin fest. Und nicht zuletzt hat Maria Riesch seit dem Weltcup in Ofterschwang die kleine Kugel im Slalom sicher.

Vonn verteidigt Gesamtweltcup
Rechnerisch noch nicht ganz sicher ist die Titelverteidigung Lindsey Vonns im Gesamtweltcup. Aber nur noch Mathematiker werden die Restchance von Maria Riesch auf die große Kugel ernst nehmen. Diese müsste alle Rennen gewinnen, Vonn immer leer ausgehen - dieses Szenario hat mit dem aktuellen Skisport wenig zu tun. Viel wahrscheinlicher ist, dass die Amerikanerin im ersten Rennen von Are ihren Gesamtsieg sichert, damit verliert vor allem der Slalom an sportlicher Bedeutung - hier können alle Athletinnen befreit und ohne Druck auffahren.

Super-G: Dreikampf um die Spitze
Richtig heiß her wird es dann im Super-G gehen. Drei Damen sind noch in Reichweite der Kristallkugel. Fabienne Suter führt nach ihren zuletzt starken Auftritten das Ranking mit 376 Zählern an, hat aber mit der Weltmeisterin Vonn eine harte Konkurrentin dicht im Nacken. Nur 15 Zähler fehlen der Amerikanerin. Damit würde ihr ein Sieg in jedem Fall reichen, sie hat es also selbst in der Hand. Für Suter gilt das auch, ihr genügt es, vor Vonn zu bleiben. Im Schatten der Führenden lauert aber Nadia Fanchini. Ihr fehlen lediglich 40 Punkte auf das große Ziel - und der Hang in Are liegt ihr gut. Hier ist noch nichts entschieden.

Riesen-Chance für Zettel
Um die Riesenslalom-Krone bewerben sich nur noch zwei Damen. In Ofterschwang hat sich Kathrin Zettel durch ihren Sieg von der Rivalin Tanja Poutiainen absetzen können. 41 Punkte Vorsprung bringen sie in eine komfortable Situation, denn ein dritter Platz reicht ihr in jedem Fall. Doch Zettel hat auch schon einige Ausfälle produziert in diesem Winter, während Poutiainen durch Konstanz glänzte. Eine spannende Entscheidung steht bevor!



DSV: Sechs Damen beim Finale
Mit Maria Riesch, Kathrin Hölzl, Viktoria Rebensburg, Monika Bergmann, Fanny Chmelar und Susanne Riesch haben sich sechs Damen für das Weltcup-Finale qualifizieren können. Vor allem im Slalom stellt der DSV mit fünf Starterinnen einen großen Teil des Feldes. Der Druck ist vor den letzten Rennen aber gering. Während es Maria Riesch vornehmlich darum geht, Rang zwei der Gesamtwertung gegen Anja Pärson und Kathrin Zettel zu behaupten, fahren die weiteren Starterinnen nur um einen möglichst positiven Saisonausklang. "Ich freue mich auf das Saisonfinale," meint Maria Riesch. "Vor allem weil ich nach dem vorzeitigen Gewinn des Slalom-Weltcups ohne Druck fahren kann. Zwar ist der Gesamt-Weltcup rein rechnerisch noch zu holen, tatsächlich ist er Lindsey aber nicht mehr zu nehmen. Ich selbst möchte den zweiten Platz verteidigen." Trainer Mathias Berthold präzisiert:" Wir wollen den Winter beim Saisonfinale in Are mit guten Leistungen beenden. Viktoria Rebensburg, Susanne Riesch und Fanny Chmelar können mit guten Platzierungen noch den Sprung in die erste Startgruppe schaffen. Das wäre für die kommende Saison sehr wichtig."

Bei ski2b erfahrt ihr alles zu den Rennen und könnt diese natürlich wie gewohnt bei uns im Liveticker mitverfolgen.