Jespe Riis-Johannessen (1:20,78 Minuten) ist der Sieger des Herrenslaloms bei den FIS Alpinen Junioren Ski-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen. Hinter dem Norweger holten die US-Amerikaner Tommy Ford (1:21,29 Minuten) und Nolan Kasper (1:21,31 Minuten) Silber und Bronze. Bester DSV-Athlet war Andreas Sander (1:24,26 Minuten) auf Platz 27.

DSV-Starter ohne Medaillenchance
Die Deutschen hatten beim Slalom der besten Junioren erwartungsgemäß keine Titelchance. Erneut hielt Andreas Sander die deutsche Fahne hoch, Stefan Luitz landete auf Position 31, Benedikt Staubitzer wurde 33. Hannes Namberger beendete das Rennen als 39.



Abfahrt der Damen: Französin gewinnt Gold
Etwas mehr hatte man sich bei der Damenabfahrt ausrechnen dürfen. Am Ende gewann die Französin Marine Gauthier (1:19,60 Minuten) vor Lotte Smiseth Sejersted (NOR, 1:20,08 Minuten) und Nicole Schmidhofer (AUT, 1:20,14 Minuten). Beste DSV-Starterin war die Trainingsschnellste des Vortages, Isabelle Stiepel (1:20,43 Minuten) auf Platz sieben.

Pech für Monica Hübner
Die weiteren deutschen Juniorinnen sorgten für ein insgesamt gutes Mannschaftsergebnis. Nicola Schmid fuhr in 1:21,88 Minuten auf Rang 22, Veronique Hronek kam als 24. ins Ziel. Monica Hübner, bestplatzierte DSV-Athletin in der Kombinationswertung aus Slalom, Riesenslalom und Abfahrt, schied in der Abfahrt aus und vergab so alle Chancen auf eine mögliche Kombinationsmedaille.