Beim ersten und einzigen Trainingslauf vor den drei Speed-Rennen in Kvitfjell (NOR) hat sich Didier Cuche in Topform präsentiert. Der Schweizer raste zur Bestzeit von 1:49,22 Minuten, Aksel Lund Svindal beendete das Training mit elf Hundertsteln Rückstand als Zweiter. Bester Deutscher war Stephan Keppler auf Rang 29.

Favoritenrolle unterstrichen
Die beiden Favoriten auf den Gesamtweltcup haben vor den beiden Abfahrten und dem Super-G in Kvitfjell ein erstes Zeichen gesetzt. Didier Cuche gewann den einzigen Testlauf bei Schneefall vor dem Widersacher Svindal, Dritter wurde der Italiener Werner Heel. In Abwesenheit von Bode Miller konnte sich auch Hermann Maier in guter Form zeigen und fuhr zeitgleich mit Streif-Sieger Didier Defago auf Position vier. Die Führenden in der Abfahrtswertung darf man nach dem Test aber auch nicht abschreiben. Klaus Kröll belegte Rang sieben, Michael Walchhofer lag auf Bestzeitkurs, als er stürzte. Der Zauchenseer konnte aber weiterfahren und wird auch die Rennen bestreiten können.

Keppler mit Top-30 Ergebnis
Die deutschen Starter Stephan Keppler und Peter Strodl konnten sich erwartungsgemäß nicht ganz vorne platzieren. Keppler belegte am Ende mit 2,34 Sekunden Rückstand Rang 29, Strodl verlor auf Cuche 3,02 Sekunden und schloss als 37. Außerhalb der Punkte blieben auch die Gesamtweltcup-Aspiranten Benni Raich und Ivica Kostelic: Raich wurde 42., Kostelic landete einen Rang vor dem Pitztaler.