© Head
Bode Miller wird in diesem Jahr nicht mehr im Weltcup antreten. Der Gesamtweltcupsieger des Vorjahres zog damit seine Konsequenzen aus einem insgesamt enttäuschenden Saisonverlauf. Mit dem Rückzug gibt Miller auch den Gewinn des Abfahrts-Weltcups kampflos auf, dort hatte er mit nur 35 Zählern Rückstand auf Michael Walchhofer noch beste Chancen auf die kleine Kristallkugel.

"I am going to take the rest of the season off"
"Ich werde den Rest der Saison nicht bestreiten", ließ Miller in seinem persönlichen Blog verlauten. Zu Saisonbeginn sei er motiviert und sowohl mental als auch physisch gut drauf gewesen, so Miller, aber das habe sich in den Ergebnissen nicht widergespiegelt. Jetzt brauche er eine Pause vom Weltcup. "Zur Zeit finde ich mehr Spaß in anderen Dingen, als auf Tour zu sein. Ich habe in Bezug auf einen möglichen Rücktritt aber noch keine Entscheidung getroffen."



Verletzung im Januar ignoriert
Nachdem der exzentrische Amerikaner im Januar trotz einer Syndesmosebandverletzung im linken Knöchel alle Rennen bestritt, kamen bei der verpatzten WM in Val d'Isère erste Aussagen Millers, die auf Motivationsprobleme schließen ließen. Er liebäugelte erneut mit einem kompletten Karriereende, wollte nicht bei den Olympischen Spielen in Kanada 2010 antreten. Danach verzichtete er zugunsten seiner vorher unbekannten Tochter auf die Weltcup-Events in Sestriere und Kranjska Gora. In Kvitfjell wurde allgemein mit einer Rückkehr Millers gerechnet, da er dort sein letztes offenes Saisonziel, den Gewinn des Abfahrts-Weltcups, noch hätte verwirklichen können. In Norwegen hatte Miller zuletzt regelmäßig überzeugt.