© Achim Hofstädter
Viktoria Rebensburg hat bei der Junioren-WM 2009 in Garmisch-Partenkirchen die Goldmedaille im Riesenslalom gewonnen. Sie setzte sich vor Tina Weirather (LIE) und Karin Hackl aus Österreich durch.

Erstes Gold im zweiten Rennen
Beim zweiten Rennen der Heim-WM für die Junioren gab es die erste Medaille. Favoritin Viktoria Rebensburg setzte sich in 2:45,81 Minuten gegen die starke Konkurrenz durch und holte damit ihren zweiten Titel. Bereits im letzten Jahr hatte die Kreutherin in Formigal (SPA) Gold geholt, damals aber im Super-G.



Zwei starke Läufe
Nach dem ersten Lauf hatte Viktoria Rebensburg bereits einen komfortablen Vorsprung von 52 Hundertstelsekunden auf Olivia Bertrand (FRA, 1:23,08 Minuten) und 0,61 Sekunden auf Federica Brignone (ITA, 1:23,17 Minuten). Die spätere Silbermedaillen-Gewinnerin Tina Weirather (LIE, 1:24,29 Minuten) hatte zu diesem Zeitpunkt noch auf Position sieben gelegen, Bronze-Gewinnerin Karin Hackl (AUT, 1:23,40 Minuten) rangierte auf Platz vier.

Großes Starterfeld
110 Athletinnen waren für den Riesenslalom gemeldet. 27 Fahrerinnen schieden im ersten Lauf aus, eine Athletin war nicht angetreten. Als zweitbeste Deutsche hatte Barbara Wirth (SC Lenggries) im ersten Durchgang Platz zwölf erreicht, Lena Dürr (SV Germering), Veronique Hronek (SC Inzell) und Nicola Schmid (SC Oberstdorf) reihten sich auf den Rängen 16 und zeitgleich 17 ins Zwischenklassement ein. Monika Hübner (SC Garmisch) belegte Platz 24.

Finale
Bei schwierigen äußeren Bedingungen mit Regen und Temperaturen im Plus-Bereich sorgten die Organisatoren erneut für faire Rennverhältnisse. Die Piste war in beiden Durchgängen in einem sehr guten Zustand: Als 30. Starterin des Finals erreichte Viktoria Rebensburg auf der nur leicht aufgeweichten Strecke die viertschnellste Laufzeit. Insgesamt kamen 61 Fahrerinnen in die Wertung, im Finale waren 17 weitere Fahrerinnen ausgeschieden, zwei nicht angetreten, zwei wurden disqualifiziert.

Abfahrt der Herren
Aufgrund der warmen Witterung wurde das zweite Abfahrtstraining der Herren (02. März) auf der Kandahar abgesagt. Das Rennen findet am morgigen Dienstag, 03. März, um 10:00 Uhr statt.