© Rossignol
Mit ihrem insgesamt 20. Weltcup-Sieg hat Lindsey Vonn aus den USA ihre Ausnahmestellung im Damen-Weltczp zementiert. 1:14,49 Minuten benötigte Vonn auf der Piste 'Banderiza' und distanzierte damit die Schweizerin Fabienne Suter um 0,58 Sekunden. Dritte wurde Tina Maze aus Slowenien mit 0,91 Sekunden Rückstand. Auch Maria Riesch konnte ein erfreuliches Ergebnis verbuchen und fuhr auf Rang fünf.

Erneuter Ausfall für Stechert - Riesch Fünfte
Der Ausflug nach Bansko hat sich für Gina Stechert nicht gelohnt. Mit Startnummer eins eröffnete sie den Super-G und schied wenige Tore vor Schluss aus. Die erste gute Fahrt gelang der Französin Ingrid Jacquemod, die mit Startnummer drei ins Rennen ging und im Anschluss nur drei Damen vorlassen musste. Bei strahlendem Sonnenschein konnte auch Riesch diese Zeit knapp nicht unterbieten. Trotz ordentlicher Fahrt haderte sie im Ziel sichtlich mit dem Lauf. Ihren fünften Platz musste Riesch später noch mit Fränzi Aufdenblatten aus der Schweiz teilen.

Suter wieder auf dem Podest
Direkt nach Riesch kam die Slowenin Tina Maze besser mit den steilen Kurven in Bulgarien zurecht und fuhr damit erneut auf das Siegerpodest. Spannend wurde es dann mit den besten Läuferinnen. Lindsey Vonn durfte als erste der Favoritinnen starten und zeigte einmal mehr ihr überlegenes Skigefühl. Die Schläge auf der Piste steckte sie einfach weg und raste zu einer neuen Bestzeit. Zwei Starterinnen später überzeugte auch Fabienne Suter mit einem guten Lauf, die Schweizerin fuhr auf Platz zwei und holte damit in Bansko drei Podestplätze mit insgesamt 240 Weltcup-Punkten - eine fast perfekte Ausbeute.

Super-G: Suter vor letztem Rennen vorne
Die Vorlage der Konkurrentinnen konnte die vorher im Super-G-Weltcup führende Nadia Fanchini nicht angemessen kontern. Sie wurde Achte und hat nun beim Weltcup-Finale in Are (SWE) die Chance, die erste Position zurück zu erobern. Vor dem letzten Rennen weist Suter 376 Zähler auf, Lindsey Vonn hat ihren Rückstand auf nunmehr 15 Punkte verkürzt, Nadia Fanchini liegt 40 Punkte zurück. In der Weltcup-Gesamtwertung ist Vonn mit fast 400 Zählern Vorsprung von Maria Riesch nur noch rechnerisch einholbar, die Partenkirchnerin konnte in Bansko ihren Vorsprung auf die drittplatzierte Schwedin Pärson aber ausbauen. Vor dem Weltcup-Finale stehen am 6. und 7. März noch die Technik-Rennen in Ofterschwang auf dem Programm.