In wenigen Tagen beginnt die FIS Alpine Junioren Ski-Weltmeisterschaft 2009 in Garmisch-Partenkirchen (GER). Anbei erfahrt ihr alles Wichtige zu den Titelkämpfen des Nachwuchses.

Premiere
Zum ersten Mal trägt Garmisch-Partenkirchen eine alpine Junioren-WM aus. 350 Aktive kämpfen Anfang März um Edelmetall in Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Slalom und Kombination (RS/SL/AF). Am Start sind die weltbesten Skifahrer der Jahrgänge 1989 bis 1993. Täglich fällt mindestens eine Medaillenentscheidung.

Starker Alpin-Nachwuchs
Viktoria Rebensburg (SC Kreuth) und Andreas Sander (SC Ennepetal) sind die Titelverteidiger im Super-G. Rebensburg hatte bei der letzten JWM in Formigal (SPA) mit zusätzlich Silber im Riesenslalom und Bronze in der Abfahrt einen kompletten Medaillensatz gewonnen. Am Start sind auch Größen aus dem Weltcup wie Katharina Dürr (SV Germering), Lara Gut (SUI), Anna Fenninger (AUT), Tina Weirather (LIE), Nina Löseth (NOR) und Tessa Worley (FRA) oder Marcel Hirscher (AUT).

Neue Rennstrecken
Diese Weltmeisterschaft hat für Garmisch-Partenkirchen besondere Bedeutung, sie ist ein wichtiger organisatorischer und sportlicher Meilenstein auf dem Weg zur "großen" Ski-WM 2011. Es werden 500 akkreditierte Personen (350 Athleten, 150 Trainer und Betreuer) und zahlreiche Zuschauer erwartet. Teilnehmer aus etwa 40 Nationen werden die Rennen auf den für die Alpine Ski-WM 2011 umgebauten Strecken austragen: Die Slalomwettbewerbe auf dem "Gudiberg", Abfahrt, Super-G und Riesenslalom auf der legendären "Kandahar".

Rahmenprogramm
Emotionen, Sport und Spaß sowie internationale Begegnungen als Kernelemente der FIS Alpinen Junioren Ski-Weltmeisterschaften 2009 erwarten die Jugendlichen in Garmisch-Partenkirchen. Die Anreise der Nationalmannschaften wird am 28.02.2009 erfolgen. Während der Veranstaltungswoche wird es eine große Party für Athleten und Betreuer geben.

Eröffnungsfeier
Die Eröffnungsfeier findet am 1. März statt, Siegerehrungen der Einzelwettkämpfe werden allabendlich im Zentrum von Garmisch-Partenkirchen zelebriert. Im Zielgelände der Kandahar dient ein spezieller Bereich als Begegnungsstätte und "chill-out-area" für die teilnehmenden Sportler. Das "JWM-Zelt" mit Verpflegungsservice ist zentraler Anlaufpunkt für alle akkreditierten Personen.

DSV-Aufgebot ALPIN Damen
Lena Dürr (SV Germering)
Katharina Dürr (SV Germering)
Christina Geiger (SC Oberstdorf)
Veronique Hronek (SC Inzell)
Monika Hübner (SC Garmisch)
Marianne Mair (SC Reichersbeuern)
Viktoria Rebensburg (SC Kreuth)
Nicola Schmid (SC Oberstdorf)
Isabelle Stiepel (SC Mittenwald)
Barbara Wirth (SC Lenggries)


DSV-Aufgebot ALPIN Herren
Timo Brüderl (SC Ruhpolding)
Christian Ferstl (SC Hammer)
Sebastian Liebl (SV Lohberg)
Stefan Luitz (SC Bolsterlang)
Hannes Namberger (SC Ruhpolding)
Andreas Sander (SC Ennepetal)
Benedikt Staubitzer (SC Mittenwald)


Alle Renntermine
- 01.03.09: Damen, SL (09:30/13:00 Uhr)
- 01.03.09: Herren, Training DH (11:00 Uhr)
- 01.03.09: Eröffnungsfeier, FuZo, Mohrenplatz (18:00 Uhr)
- 02.03.09: Damen, RS (09:30/13:00 Uhr)
- 02.03.09: Herren, Training DH (11:00 Uhr)
- 03.03.09: Herren, DH (11:00 Uhr)
- 04.03.09: Damen, SG (11:00 Uhr)
- 04.03.09: Herren, SG (13:00 Uhr)
- 05.03.09: Damen, Training DH (11:00 Uhr)
- 05.03.09: Herren, RS (09:30/13:00 Uhr)
- 06.03.09: Herren, SL (09:30/13:00 Uhr)
- 06.03.09: Damen, Training DH (11:00 Uhr)
- 07.03.09: Damen, DH (11:00 Uhr)/Reserve
- 08.03.09: Reserve

Aktuelle Statements

Walter Vogel, Geschäftsführer der WM Veranstaltungs GmbH
„Wir möchten den Jugendlichen eine unvergessliche Zeit in Garmisch-Partenkirchen ermöglichen und sie auf ihrem Weg in die internationale Ski-Elite motivieren.“

Peter Fischer, Chef des Organisationskomitees
„Garmisch-Partenkirchen als Austragungsort der Olympischen Winterspiele von 1936 und der FIS Alpinen Ski-Weltmeisterschaften von 1978 und 2011 wird dem Skinachwuchs eine angemessene Bühne bieten, sich weltmeisterlich zu präsentieren. Das Leistungsniveau des internationalen Alpin-Nachwuchses wird das Publikum garantiert beeindrucken.“

Wolfgang Maier, Alpindirektor des Deutschen Skiverbands
„Wir wollen zwei Medaillen gewinnen. Die JWM zeigt, wer es später bis ganz nach vorne schaffen kann, wie gut die Nachwuchsarbeit gemacht wird. Ich erwarte, dass insbesondere unsere Damen vorne mitfahren können.“