© www.worldcuptarvisio.com
"Eine ganz Wilde", so wird Gina Stechert oft beschrieben. Die Oberstdorferin musste aber auch hart arbeiten, um im Weltcup erfolgreich zu sein. Seit 2002 mischt sie im Skisport mit und tastete sich über FIS-Rennen an den Europacup heran. Im Dezember 2004 hatte sie dort ihren ersten Einsatz, rund zwei Jahre später konnte sie auf diesem Level zwei Abfahrten gewinnen.

Geschwindigkeits-Junkie
Ihren Hang zum Speed kann Stechert nicht leugnen. In Super-G und Abfahrt ist sie zu Hause, dort kam sie 2004 auch erstmals im Weltcup zum Einsatz. Ihr Debüt in St. Moritz endete mit einem Ausfall, erste Weltcup-Punkte gab es in einer Super-Kombination im Januar 2005 mit Rang 22. Es sollte aber noch dauern, bis Stechert erstmals unten die besten zehn in einem Weltcup-Wettbewerb vorfahren sollte.

Kreuzbandriss 2005
Bei Junioren-Weltmeisterschaften fiel Stechert weniger auf. 2007 gelang ihr Platz fünf in der Abfahrt, sonst hatte sie dort Pech: 2005 stürzte sie und erlitt einen Kreuzbandriss, der ihre Karriere zunächst bremste. Vielleicht auch wegen dieser Erfahrung gab sie der Schule bis zum Abschluss des Abiturs 2007 eine besonders wichtige Rolle.

Top Ten in San Sicario
Im Januar 2007 nahm Stechert die nächste Stufe auf der Karriereleiter einer Skirennläuferin. In San Sicario preschte sie erstmals auf den zehnten Rang vor. Auch in Kombinationen kam Stechert besser zurecht, so im März 2008 in Crans Montana. In dieser Zeit war sie zumeist die einzige Begleitung für Maria Riesch auf den Speed-Weltcups. Dem Niveau der Zimmerkollegin passte sie sich vor allem ab der Saison 2008/2009 an: Zunächst kam Rang vier in Lake Louise im November 2008, im Februar folgte dann ein etwas überraschender Weltcup-Sieg in der Abfahrt von Tarvisio.



WM: Erfahrung aus Are und Val d'Isère
2007 durfte Stechert erstmals bei einem Großereignis der Senioren mitmischen. Im schwedischen Are kam sie im Super-G als 22. ins Ziel. Zwei Jahre später in Frankreich erreichte sie Rang 12 in der Super-Kombination und Platz 26 in der Abfahrt.

Steckbrief:
Geboren: 20.11.1987
Nation: Deutschland
Heimatverein: SC Oberstdorf

Erfolge:
Am 21. Februar 2009 raste Gina Stechert zu ihrem ersten Weltcup-Sieg. Es folgt ein kurzer Blick in den Karrierespiegel der Deutschen. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination, SC-Super-Kombination

Weltmeisterschaft:
2009 in Val d'Isère (FRA): SG (DNF), SC (12), DH (26)
2007 in Are (SWE): SG (22), SC (DNF), DH (DNF)

Weltcup:
Ein Weltcup-Sieg