Schöner Erfolg für DSV-Athletin Alexandra Grauvogl beim Ski Cross Weltcup in Myrkdalen-Voss (NOR). Die Deutsche schaffte den Sprung in das kleine Finale und wurde in der Endabrechnung Sechste. Ophelie David (FRA) bei den Damen und Tomas Kraus (CZE) in der Herren-Konkurrenz hießen die Sieger.

David schon fast durch
Das Damenfinale in Myrkdalen-Voss bestritten altbekannte Gesichter. Karin Huttary und Katharina Gutensohn, beide aus Österreich, sowie Ashleigh McIvor (CAN) waren gemeinsam mit David im großen Finale. Und wieder war es die Französin, die sich den Sieg sichern konnte. Damit ist David auf dem besten Weg, wieder die große Kristallkugel zu gewinnen und ist die Topfavoritin auf den WM-Sieg. In der Weltcup-Gesamtwertung führt David nun mit 480 Punkten vor Gutensohn, die schon über 200 Punkte Rückstand aufweist.

Zwei Österreicher auf dem Podium
Auch bei den Herren gewann der Favorit das Rennen. Tomas Kraus ist nach seinem Sieg in Norwegen auch weiterhin der Führende in der Gesamtwertung. Im großen Finale setzte sich der Tscheche gegen Tomas Zangerl und Andreas Matt (beide Österreich) durch. Auf den vierten Rang kam der Japaner Hiroomi Takizawa. Kraus hat damit 400 Zähler auf seinem Konto und führt mit über 100 Punkten Vorsprung auf Matt die Gesamtwertung an.

Beste Platzierung für Grauvogl in dieser Saison
Rechtzeitig vor der WM scheint auch Alexandra Grauvogl so richtig in Fahrt zu kommen. Die Deutsche kämpfte sich in Norwegen bis ins Halbfinale vor. Erst dort war Endstation. Durch den zweiten Rang im kleinen Finale wurde Grauvogl am Ende Sechste. Auch Heidi Zacher (21.) sowie Christina Manhard (24.) hatten die Qualifikation am Vortag überstanden. Bei den Herren schaffte dies nur Simon Stickl, der aber in der ersten KO-Runde ausschied und 28. wurde. Sarah Reisinger, Maximilian Pupp und Andreas Schauer verpassten die Qualifikation für das KO-Finale.