© Rossignol
Nur kurz konnten sich die alpinen Ski-Damen nach der Weltmeisterschaft in Val d'Isere (FRA) ausruhen. Schon an diesem Wochenende stehen die nächsten Rennen an. Drei wichtige Wettbewerbe finden in Tarvisio (ITA) statt und dabei werden wertvolle Weltcup-Punkte vergeben.

Kristallkugel in der Super-Kombination wird vergeben
In Tarvisio wird schon gleich am 20. Februar die erste Kristallkugel für die Damen vergeben. Die letzte Super-Kombination der Saison wird ausgefahren und Anja Pärson hat dabei die besten Chancen. Sie führt das Klassement mit 160 Punkten an. Dahinter lauern Weltmeisterin Kathrin Zettel und Lindsey Vonn, die allerdings schon knapp 60 Zähler Rückstand haben. Also hat die Schwedin alle Möglichkeiten, sich den Disziplinen-Weltcup zu sichern. Die Titelverteidigerin in dieser Disziplin, Maria Riesch, hat dagegen keine Chance mehr, ihre Kugel zu verteidigen.

Überwindung auf der schweren Strecke
Ganz anders sieht die Situation in der Abfahrt aus, wo noch mehrere Rennen auf dem Programm stehen. Hier können die beiden Führenden im Abfahrts-Weltcup, Lindsey Vonn und Dominique Gisin, sich von der Konkurrenz absetzen. Vonn wird nach ihren Goldmedaillen bei der WM mit viel Selbstvertrauen an den Start gehen. Maria Riesch liegt derzeit an Position vier und hat ebenfalls noch Außenseiterchancen auf die kleine Kristallkugel. Auf jeden Fall werden den Athletinnen auf der schwierigen Strecke alles abverlangt und man darf gespannt sein, wer am Ende triumphieren wird.



Viele Favoritinnen im Super-G
Ganz ausgeglichen ist die Situation im Super-G, wo einige Sportlerinnen eng beieinander liegen. Nadia Fanchini führt die Wertung an, doch Fabienne Suter und auch Jessica Lindell-Vikarby sind ihr dicht auf den Fersen. Und auch im Hinblick auf den Gesamt-Weltcup ist der Super-G ein wichtiges Rennen, da sowohl Vonn als auch Riesch im Speed-Bereich immer für vordere Platzierungen gut sind.

DSV entspannt nach Tarvisio
Die deutschen Damen können nach der sehr erfolgreichen WM recht entspannt nach Tarvisio reisen. Allen voran Maria Riesch kann sich nun voll und ganz auf den Weltcup konzentrieren und bei den drei Rennen so viele Punkte sammeln wie sie kann. Neben Gina Stechert und Susanne Riesch werden auch wieder junge Athletinnen wie Nicola Schmid und Isabelle Stiepel an den Start gehen.

Schmerzvolle Premiere 2007
Im Jahr 2007 fuhren die Damen zum ersten Mal in Tarvisio und dabei kam es gleich zu mehreren Verletzungen. So erlitt Kathrin Zettel einen Schienbeinkopfbruch, ihre Teamkollegin Anna Fenninger einen Riss des Syndesmosebandes und Dominique Gisin (SUI) einen Kreuzband- und einen Innenbandriss am linken Knie und ein Innenband-Anriss am rechten Knie. Damit dürften die Athletinnen in diesem Jahr vorgewarnt sein und entsprechend vorsichtig die ersten Trainingsfahrten angehen.

Siegerinnen von 2007 allesamt im Tief
Die großen Siegerinnen 2007 waren Athletinnen, die in diesem Winter noch gar nicht auf Touren kamen. So konnte Julia Mancuso (USA) die Abfahrt für sich entscheiden und Renate Götschl (AUT) den Super-G. In der Super-Kombination gewann Nicole Hosp, die ebenfalls in diesem Winter durch Verletzungen gehandicapt ist.

Das Programm für Tarvisio

Freitag, 20. Februar
11.00 Uhr: Super-Kombination Abfahrt
14.30 Uhr: Super-Kombination Slalom

Samstag, 21. Februar
11.00 Uhr: Abfahrt

Sonntag, 22. Februar
11.30 Uhr: Super-G

Über alle Rennen werden wir natürlich in unserem Liveticker berichten.