© XNX GmbH
Der Super-G der Männer gestern war wirklich etwas ganz Besonderes, ich habe selten so ein schwieriges Rennen gesehen. Einige Leute und darunter auch die Österreicher haben sich angestellt wie die Anfänger höchstpersönlich. Ich habe eigentlich noch nie gesehen, dass Österreicher und insbesondere ein Hermann Maier in einem Super-G so rumrutschen und rumeiern, wie sie das gestern gemacht haben. Der einzige, der einigermaßen normal heruntergekommen ist, war Benni Raich, auch wenn er mit einem Fehler die Medaille verspielt hat. Dass in diesem Rennen Cuche, Fill und Svindal gewinnen, das ist für mich überraschend.

Strodls Sturz: das ist Pech
So ein Rennen musst du als Herausforderung sehen. Viele Leute, wie zum Beispiel der Fill, die haben die Chance genutzt. Genau in so einem schweren Rennen passiert es, dass die Favoriten sich überschätzen. Wie ein Maier oder ein Miller, die total in die falsche Schublade greifen. Da ist die Chance für einen Newcomer viel, viel größer, vorne zu landen. Bei Bode Miller war es ja fast zu erwarten, dass er da ohne Fehler nicht runterkommt. Er muss unbedingt weg von seinem Risiko und es mehr taktisch angehen, sonst wird es in der Abfahrt und im Riesenslalom auch nichts werden bei ihm. So eine Chance hatten auch die Deutschen, leider ist der Andreas Strodl gestürzt. Seine Nominierung auch bei schweren Bedingungen finde ich aber absolut normal. Das sind ja Rennläufer und keine Hausfrauen. Und das Tempo war ja auch nicht so hoch - im Fernsehen sah es aus wie ein schneller Riesenslalom. Dass der Strodl da verkantet und in das Netz fliegt, das ist dann Pech.



Österreicher müssen sich strecken
Zurück zu den Österreichern: Ausmerzen kann man so ein Ergebnis immer. In der Königsdiziplin haben sie gute Chancen mit Kröll und Walchhofer. Aber gewonnen ist das Derby noch lange nicht, denn da schwimmen einige jetzt auf einer Erfolgswelle. Der Svindal ist einer von drei, vier Leuten in der Abfahrt, die jetzt ganz heiß sind. Da werden sich die Österreicher ganz schön strecken müssen, wenn sie überhaupt eine Medaille kriegen wollen. Benni Raich sehe ich in der Abfahrt aber nicht. Der Benni versucht es ja schon drei, vier Jahre. In Kitzbühel hatte er dann ein super Ergebnis mit einem zwölften Platz. Ein zwölfter Platz! Da trainiert man drei Jahre und bekommt so ein Ergebnis, das kann es doch nicht sein. Durch den Aufwand für die Abfahrt hat er sicher viele Siege in Slalom und Riesenslalom verspielt - das kann ich am eigenen Leib nachvollziehen. Ich wollte die Abfahrt damals unbedingt und habe dafür im Gegenzug in den technischen Disziplinen gewaltig verloren.

Maier und der Gegenschwung
Hermann Maiers Erkältung - tja, in seinem Alter tut's halt einmal weh. Da ist man mal erkältet oder hat es im Rücken oder im Knie, aber das haben die anderen auch. Das Rennen gestern war ein Sonderfall, ich hab ihn sogar gesehen, wie er einen kräftigen Gegenschwung eingelegt hat. Hermann Maier, Super-G und ein Gegenschwung? Das ist schon eine Sensation. Ich denke, der einzige Fehler, den Hermann Maier gestern gemacht hat, ist, dass er überhaupt angetreten ist. Er stand einfach von oben bis unten auf der Bremse. Ich glaube aber, dass die Rennläufer da nicht ganz alleine schuld sind. Nach den ersten Ausfällen werden die Trainer heraufgefunkt haben, dass man vorsichtig fahren soll.

Riesch wird ihre Medaille holen
Etwas Vorsicht hätte auch der Maria Riesch nicht geschadet. Trotz des Sturzes im Training mache ich mir bei der Maria aber weniger Sorgen. Sie ist so ein Supertalent und hat höchstens Pech, dass Lindsey Vonn in der Form ihres Lebens ist. Mich hat ein bisschen überrascht, dass sie im Super-G letztes Jahr so stark war und jetzt eher daneben steht, denn es hat sich ja seitdem nicht so viel geändert. Im Slalom hat sie super Chancen zu gewinnen oder wenigstens eine Medaille zu holen. Das müsste eigentlich locker drin sein für sie.

Manche Kurssetzer lernen es nicht mehr
Ein Wort zu den Pisten: WM-tauglich sind die allemal - man muss ja nicht immer eine Autobahn haben. Früher hat es auch holprige Pisten gegeben. Manche Kurssetzer lernen im Leben nie, wie man ein Tempo einschätzt, wie man so etwas doch noch elegant löst. Das ist auch nicht einfach. Was mich gewundert hat: Jetzt hat man wirklich viel Schnee und die Franzosen sind nicht in der Lage, einmal mit der Fräse rauf und runter zu fahren, um eine glatte Piste hinzukriegen. So eine Piste lass ich mir gefallen, wenn gerade 20 Zentimeter Schnee liegen.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht!

Euer Marc