Die natürliche Spielwiese für eine internationale Auswahl an begnadeten Freeskiern wird sich auch beim 3. Red Bull PlayStreets am 14. Februar 2009 perfekt in den Salzburger Wintersportort Bad Gastein einfügen. Egal ob Hausdächer, Treppen, Mauern oder Stiegengeländer, die Ortsmitte ist die Strecke und wird zusätzlich mit Kicker, Corner und spektakulären Road Gap Jumps gespickt.

Freeskier müssen Jury mit Tricks überzeugen
Mit akrobatischen Sprüngen, kreativen Einlagen und Style muss die internationale Fachjury der PlayStreets überzeugt und die Darbietung der Freeski-Kontrahenten Runde für Runde übertrumpft werden, um sich am Ende die Siegertrophäe zu holen.

2009 ist die Konkurrenz stärker denn je
Eine beinharte Qualifikation und der für noch mehr Spannung sorgende "head-to-head" Eventmodus verlangen den Athleten eine Extraportion Freestyle-Können ab. Die in diesem Jahr bei den PlayStreets besonders harte Konkurrenz wird Vorjahressieger Oscar Scherlin (SWE) die Titelverteidigung alles andere als leicht machen.

Die 18 weltbesten Freeskier treten an
Zehn Tage vor dem Contest haben 18 der weltbesten Freeskier ihr Kommen zugesagt: Neben Paddy Graham (GBR) und Russ Henshaw (AUS), sowie dem Franzosen Richard Permin und Kim Boberg (SWE) werden aus dem deutschsprachigen Alpenraum Tobi Tritscher, Patrick Hollaus, Fabio Studer (alle AUT), Sebi Geiger und der "Freeskier des Jahres 2008" Benedikt Mayr (beide GER) in Bad Gastein am Drop In stehen.

Die Vorjahressieger freuen sich wieder dabei zu sein
„Red Bull PlayStreets sucht seinesgleichen. Einen derartigen Wettbewerb ins Ortszentrum zu holen ist genial, wir sind froh auch dieses Jahr wieder dabei sein zu können“, sind sich die Gewinner aus den Vorjahren - Scherlin und Gagnier - einig.

Quelle: Günstiger Skiurlaub auf funsporting.de