09:30:

Guten Morgen und herzlich Willkommen am Gudiberg in Garmisch-Partenkirchen.



09:31:

Nach dem Wetterchaos gestern wollen die Herren heute ab 10:00 Uhr im Slalom antreten.



09:33:

Allerdings sollte es hier am Gudiberg heute keine Probleme geben. Gestern sorgte Nebel für die sportliche Einweihung der neuen Kandahar.



09:35:

Von der Absage der Abfahrt gestern profitieren die Techniker, die im Gesamtweltcup ohnehin derzeit die Oberhand haben.



09:38 - Kostelic, Ivica (CRO):

Dort liegt Ivica Kostelic an der Spitze vor Benjamin Raich und Jean-Baptiste Grange. Der Kroate möchte natürlich mit einem guten Ergebnis und der Gesamtführung zur WM in Val d'Isère reisen. Als Bonbon könnte er sich heute auch noch das rote Trikot des Slalombesten holen.



09:39 - Grange, Jean-Baptiste (FRA):

Den Anfang macht heute aber Jean-Baptiste Grange. Der Franzose möchte den Vorteil, als Erster auf die Piste zu gehen, nutzen und vorlegen. Zuletzt zeigte die Formkurve des Franzosen aber nach unten, ausgerechnet vor der Heim-WM.



09:43 - Raich, Benjamin (AUT):

Benni Raich liegt zwar im Gesamtweltcup als bester Österreicher, aber im Slalom haben in den letzten Rennen andere für die Schlagzeilen gesorgt. Im Stangenwald will er aber wieder die Nummer eins im ÖSV-Team werden.



09:45 - Herbst, Reinfried (AUT):

Der Mann der Stunde im Slalom ist Reinfried Herbst. Der Österreicher gewann in Adelboden (SUI) und dann beim stimmungsgeladenen Nachtslalom in Schladming (AUT). Damit hat er sich in die Favoritenrolle für heute und für die WM gecarvt.



09:46 - Pranger, Manfred (AUT):

Sein ärgster Widersacher ist Manfred Pranger. Er erreichte bei beiden Herbst-Siegen den zweiten Rang und siegte zudem in Wengen (SUI).



09:49 - Neureuther, Felix (GER):

Im Fokus steht hier in Garmisch-Partenkirchen aber der Sohn des Ortes. Felix Neureuther ist vor seinem Heimspiel hochmotiviert. Allerdings fehlt dem Partenkirchener in diesem Winter die Konstanz. In seiner Paradedisziplin schied er diesen Winter schon viermal aus, zuletzt dreimal hintereinander.



09:51:

Heute zeigt sich Garmisch-Partenkirchen wieder von der Sonnenseite. Der Himmel ist blau und die Sonne spendet etwas Wärme im winterlichen Bayern.



09:57:

Die Athleten gehen noch einmal in sich und konzentrieren sich auf den ersten Durchgang.



10:01 - Grange, Jean-Baptiste (FRA):

Los geht es! JB Grange geht auf den Gudiberg und hat bei dem drehenden Kurs oben direkt leichte Probleme. Der Franzose attackiert und versucht, die Zeit, die er oben liegen gelassen hat, aufzuholen. Er ist aber immer etwas spät dran und kann mit der Zeit 55:13 Sekunden nicht zufrieden sein.



10:02 - Herbst, Reinfried (AUT):

Reinfried Herbst ist oben schnell, vier Zehntel liegt er vor Grange. Im Steilen ist er eng an den Stangen, verliert aber Zeit. Unten gibt er die Ski frei und setzt in 54,49 Sekunden die neue Bestzeit.



10:04 - Pranger, Manfred (AUT):

Manfred Pranger bleibt im ersten Abschnitt einmal kurz hängen. Im mittleren Teil gibt er richtig Gas und auch den Übergang in den letzten Abschnitt erwischt er gut. Einmal geht ihm aber der Außenski weg und schon kann er Herbst nicht mehr verdrängen.



10:06 - Kostelic, Ivica (CRO):

Ivica Kostelic steht oben einmal sehr lang auf der Kante. Danach wirkt er sehr vorsichtig. Der Kroate riskiert nicht alles und büßt so viel Zeit ein. Unten carvt er sicher und souverän, bekommt hier mit 2,25 Sekunden Rückstand aber eine Packung.



10:07 - Mölgg, Manfred (ITA):

Wie immer gibt Manfred Mölgg vom Start weg Gas. Heute geht es beim Italiener einmal auf und so kann er sich nach einer guten Leistung zwischen die beiden Österreicher an der Spitze schieben.



10:09 - Raich, Benjamin (AUT):

Auch Benjamin Raich kommt hier nicht fehlerfrei durch. Der Pitztaler rutscht zu viel und auch der Abstand zu den Stangen ist nicht optimal. So kann er nur Kostelic hinter sich lassen.



10:10 - Lizeroux, Julien (FRA):

Julien Lizeroux rutscht oben auch zu viel. Der Franzose kann seine anvisierte Linie nicht halten. Diese Umwege kosten alle Zeit. Unten findet er den Ryhthmus und reiht sich auf Rang fünf ein.



10:12 - Myhrer, Andre (SWE):

Große Probleme hat nun Andre Myhrer. Der Schwede ist spät dran und rutscht um die Stangen. Unten kann er den Ski dann endlich frei geben, aber da ist keine gute Platzierung mehr möglich.



10:14 - Rocca, Giorgio (ITA):

Girogio Rocca zeigt oben einen guten Lauf. Der Italiener ist eng an den Stangen und liegt nur elf Hundertstel zurück. Auch im Mittelteil hält er diesen Vorsprung. Bis zum Ziel verliert er nichts mehr dazu und schwingt als Dritter ab.



10:15 - Hirscher, Marcel (AUT):

Marcel Hirscher riskiert hier direkt nach dem Starthaus alles. Oben zahlt sich das aus, da liegt der junge Österreicher vorne. Dnn ist sein Lauf aber doch zu wild, sodass er ausscheidet.



10:16 - Ligety, Ted (USA):

Weiter geht es mit Ted Ligety. Der US-Amerikaner zeigt uns auch einen wilden Ritt, aber dabei ist er kontrollierter unterwegs als Hirscher zuvor. Insgesamt eine durchwachsene Fahrt von Ligety, der sich hier auf die Sieben schiebt.



10:18 - Vajdic, Bernard (SLO):

Bernard Vajdic kommt oben nicht in den Rhythmus. Der Slowene lässt da schon acht Zehntel liegen. Auch im Mittelteil passt da nicht viel zusammen. Richtung Ziel findet er dann aber endlich in den Rhythmus und kann so nur Schadensbegrenzung betreiben.



10:19 - Matt, Mario (AUT):

Zum letzten Mal als Weltmeister geht nun Mario Matt auf den Gudiberg. Der Österreicher ist oben dabei, nur neun Hundertstel fehlen ihm da. Im mittleren Bereich attackiert er, aber dann bleibt er einmal hängen und das ausgerechnet, wo es ins Flache geht. Der Schung fehlt und so landet er vorerst auf dem siebten Rang.



10:21 - Neureuther, Felix (GER):

Nun gilt es für Felix Neureuther. Oben sucht er die Sicherheit, aber er ist dabei. Dann steht sein Ski einmal quer, er kann sich aber noch einmal retten. Kurz danach aber schweigende Stille im Zielraum, denn Neureuther verkantet und scheidet aus.



10:27 - Miller, Bode (USA):

Bode Miller beginnt oben gut, setzt dann aber die Kante zu hart ein. Ein wilder Ritt des US-Amerikaners, der aber im Stangenwald bleibt. Rang sieben für Miller auf dieser ruppigen Piste.



10:32 - Byggmark, Jens (SWE):

Mit Startnummer 21 will es nun Jens Byggmark wissen. Der Schwede kommt aber ein weiteres Mal in diesem Winter nicht ins Ziel.



10:56:

Wir verabschieden uns vom ersten Durchgang der Herren. Reinfried Herbst liegt einmal mehr an der Spitze, heute aber nicht vor Manfred Pranger sondern vor zwei Italienern. Der zweite Durchgang ist für 13:15 Uhr angesetzt - bis dahin!



13:03:

Hallo zurück in Garmisch-Partenkirchen. Auf dem Gudiberg steht hier gleich die letzte Entscheidung vor der alpinen Ski-Weltmeisterschaft an.



13:05 - Herbst, Reinfried (AUT):

Auf den ersten sechs Plätzen sind nur drei Nationen zu finden. In Führung liegt einmal mehr Reinfried Herbst aus Österreich.



13:05 - Mölgg, Manfred (ITA):

Dahinter liegen zwei Italiener. Manfred Mölgg und Giorgio Rocca haben hier noch alle Chancen auf den Sieg und werden im Finale angreifen.



13:07 - Grange, Jean-Baptiste (FRA):

Hinter Manfred Pranger (AUT) auf Rang vier folgen zwei Franzosen. Jean-Baptiste Grange, der Träger des roten Trikots, ist derzeit Fünfter und Julien Lizeroux Sechster.



13:09 - White, Trevor (CAN):

Die Abstände nach dem ersten Durchgang sind nicht sehr groß. Trevor White aus Kanada hat als 30. so gerade noch den Sprung ins Finale geschafft. Er liegt nur 2,35 Sekunden hinter Herbst.



13:10 - Kostelic, Ivica (CRO):

Diese Abstände wären dem Gesamtführenden im Weltcup fast zum Verhängnis geworden. Ivica Kostelic war nur eine Zehntel schneller als White. Aber so kann der Kroate gleich im zweiten Durchgang früh auf die Piste und vorlegen.



13:11:

Leider aus deutscher Sicht konnte sich keiner der vier gestarteten DSV-Athleten für den zweiten Durchgang qualifizieren. Die Fans werden aber dennoch für gute Stimmung sorgen.



13:13:

Die Sonne sorgt nun dafür, dass wir hier über Null Grad Celsius haben. Derzeit liegen die Temperaturen um die sechs Grad.



13:16 - White, Trevor (CAN):

Trevor White eröffnet nun den zweiten Durchgang auf dem Gudiberg. Da wird er beinahe ausgehoben, kann sich aber noch retten. Der Kanadier findet danach in den Rhythmus und lässt es unten richtig krachen: 1:49,92 Minuten ist die erste Gesamtzeit heute.



13:17 - Anselmet, Alexandre (FRA):

Zweiter im Finale ist Alexandre Anselmet. Der Franzose ist oben schneller, da er da ohne Fehler bleibt. Im mittleren Abschnitt büßt er aber ein und verpasst auch den Übergang. So verspielt er hier eine bessere Platzierung.



13:19 - Kostelic, Ivica (CRO):

Ivica Kostelic wird nun angreifen. Der Kroate hakt aber auch hier im Finale. Da haben wir ihn anders in Erinnerung. Er kann hier die Führung nicht übernehmen, rettet aber zumindest den ein oder anderen Punkt für die Gesamtwertung.



13:20 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Silvan Zurbriggen war mit seinem ersten Durchgang nicht zufrieden. Der Schweizer ist gut unterwegs, fährt dann aber an einem Tor vorbei.



13:21 - Omminger, Andreas (AUT):

Der erste Österreicher im Finale ist Andreas Omminger. Er verliert bis zur zweiten Zwischenzeit schon seinen Vorsprung, versucht aber danach wieder anzugreifen, kann aber White auch nicht von Platz eins verdrängen.



13:23 - Gross, Stefano (ITA):

Stefano Gross ist hier teilweise zu weit von den Stangen weg, aber er fährt es rund. Der Italiener ist früh mit den Schwüngen fertig, nimmt aber zu wenig Schwung mit ins Flache. Aber Gross darf sich heute das erste Mal über Weltcuppunkte freuen!



13:24 - Myhre, Lars (NOR):

Nächster ist Lars Elton Myhre. Der Norweger fährt hier sehr aggressiv, das ist allerdings nicht schnell, denn nach dem ersten Teil ist er zurück. Im mittleren Abschnitt dreht er den Spieß aber wieder um, unten reicht seine Leistung aber dann doch nur für den dritten Rang.



13:26 - Dragsic, Mitja (SLO):

Mitja Dragsic kann seinen Vorsprung oben ausbauen. Da ist er gut unterwegs. Er nutzt die Kanten gut und ist auch im mittleren Abschnitt schnell. Unten nimmt er das Tempo mit und bleibt auch eng an den Stangen. Er brüllt "Ja", weil er die Bestzeit hier deutlich unterbietet.



13:27 - Cochran, Jimmy (USA):

Nun ist Jimmy Cochran an der Reihe. Der US-Amerikaner ist nach ein paar Metern schon draußen. Er steigt aber zurück und setzt seinen Lauf zu Trainingszwecken fort.



13:29 - Janyk, Michael (CAN):

Michael Janyk greift oben an. Gute Fahrt des Kanadiers, der dann aber über den Innenski wegrutscht. Obwohl er einen Torfehler begangen hat, setzt er seinen Lauf fort. Da wird er dann wohl Strafe zahlen müssen.



13:30 - Valencic, Mitja (SLO):

Der zweite Slowene will nun seinen Landsmann von der Spitze verdrängen. Mitja Valencic fährt oben clever, nimmt da mal raus, gibt dann aber wieder Gas. Zwar staubt es bei ihm auch stark auf, aber es reicht - slowenische Doppelführung!



13:32 - Gini, Marc (SUI):

Marc Gini ist im ersten Teil der Strecke einige Male zu spät dran. Und schon ist sein Polster weg. Danach findet der Schweizer besser in den Rhythmus. Er greift an und kann die Führung übernehmen. Da jubelt er!



13:33 - Bechter, Patrick (AUT):

Patrick Bechter ist der nächste ÖSV-Techniker. Bechter springt oben förmlich um die Tore. Da ist er nah am Ausfall. Im Mittelteil wird sein Lauf ruhiger. Unten kann er den Rückstand noch einmal verkürzen und schiebt sich auf den vierten Platz.



13:34 - Leino, Jukka (FIN):

Mit einer hohen Startnummer konnte sich Jukka Leino für den zweiten Durchgang qualifizieren. Der Finne ist teilweise aber etwas weit von den Stangen weg, aber er kämpft sich durch den Stangenwald bis ins Ziel und sammelt zum zweiten Mal in diesem Winter Weltcuppunkte.



13:35 - Myhrer, Andre (SWE):

Andre Myhrer ist oben zu spät dran. Da steht der Schwede einmal quer. Das könnte eingefädelt sein. Er setzt seinen Lauf aber fort und carvt noch bis ins Ziel.



13:39 - Vajdic, Bernard (SLO):

Oben kontrolliert Bernard Vajdic seinen Lauf. Er büßt zwar ein, aber er liegt noch vorne. Im mittleren Abschnitt carvt er weiter sehr sauber und lässt sich im Ziel feiern, denn der Slowene übernimmt die Führung.



13:40 - Razzoli, Giuliano (ITA):

Giuliano Razzoli attackiert oben und liegt drei Zehntel vorne. Der Italiener findet im mittleren Abschnitt richtig in den Rhythmus und erwischt die Übergänge alle super. Er pulverisiert die Bestzeit. Da hat er davon profitiert, dass sein Trainer diesen Durchgang gesetzt hat.



13:42 - Imboden, Urs (MDA):

Der Schweizer im Trikot Moldawiens carvt Urs Imboden. Er verliert hier aber oben schon eine Menge Zeit. Dennoch kann er sich heute einmal mehr in den Top 30 platzieren.



13:43 - Raich, Benjamin (AUT):

Benni Raich hat oben bereits große Rutschphasen in seinem Lauf. Das sieht aus, als ob er da mit angezogener Handbremse fährt. Er ist nicht locker und es hakt in seinem Lauf. Unten wird es zwar besser, aber eine Sekunde Rückstand sind für einen Raich zu viel.



13:44 - Missilier, Steve (FRA):

Weiter geht es mit Steve Missilier. Der Franzose muss oben korrigieren. Da ist sein Vorsprung natürlich schon weg. Unten fehlt ihm das nötige Tempo und so schwingt er nur auf dem dritten Rang ab.



13:46 - Ligety, Ted (USA):

Ted Ligety geht hier engagiert zu Werke. Aber sein Fahrstil ist etwas hart. Sein Weg um die Stangen ist zu weit, sodass er weiter Zeit einbüßt. Kann er das unten noch herausholen? Nein, er fällt weit zurück.



13:47 - Matt, Mario (AUT):

Vor zwei Jahren stand Mario Matt hier ganz oben auf dem Podium. Was zeigt der noch amtierende Weltmeister uns heute? Der Österreicher greift oben an, den Übergang verpatzt er. Da ist der Schwung weg und so kann er Razzoli nicht verdrängen. Rang zwei für Matt!



13:50 - Hargin, Mattias (SWE):

Weiter geht es mit Matthias Hargin. Der Schwede findet schnell in den Rhythmus, rutscht dann einmal kurz weg. Im Mittelteil wechselt er schnell die Kanten und attackiert im wilden Stil. Aber unten lässt er vielZeit legen und schwingt als Dritter ab.



13:52 - Miller, Bode (USA):

Bode Miller geht auf die Piste und hat kurz vor der Zwischenzeit einen Haker. Er riskiert und ist schnell unterwegs. Ganz eng an den Stangen, dann bleibt er kurz hängen und unterbietet die Bestzeit um 44 Hundertstel.



13:53 - Lizeroux, Julien (FRA):

Nun kommen die Top Sechs: Den Anfang macht Julien Lizeroux. Der Franzose ist im Steilen einmal spät dran und rutscht weit nach unten. Auf der Suche nach dem richtigen Rhythmus wählt er einen zu weiten Weg. Er schiebt sich aber noch auf den zweiten Platz.



13:55 - Grange, Jean-Baptiste (FRA):

Jean-Baptiste Grange verliert oben schon seinen Vorsprung auf Miller. Aber er steht wieder sicher auf dem Ski, unten kann er noch aufholen, denn dort hatte Miller einen Fehler. Und Grange kann seine Technik unten nutzen und ist drei Hundertstel schneller als Miller.



13:57 - Pranger, Manfred (AUT):

Manfred Pranger attackiert. Er fährt hier eindeutig auf Sieg. Der Österreicher baut seinen Vorsprung aus. Auch den mittleren Abschnitt erwischt er gut, der hier sicher auf den Ski steht. Unten aber ein Fehler. Zeitgleich mit Grange liegt Pranger nun an der Spitze.



13:58 - Rocca, Giorgio (ITA):

Girogio Rocca will es nun wissen. Der Italiener braucht ein paar Tore, um in den Lauf zu finden. Er findet die Ideallinie nicht und ist da teilweise in Rücklage. Im Mittelteil kann er aber zulegen. Die Vertikale carvt er super und setzt sich so deutlich an die Spitze. Da hat er ein Pfund vorgelegt!



14:00 - Mölgg, Manfred (ITA):

Noch zwei stehen oben. Manfred Mölgg beginnt oben besser als Rocca. Er ist früh mit seinen Schwüngen fertig. Unten ist er kurz aus dem Rhythmus, aber ist schnell wieder im Kurs. Im Ziel sieht er die Eins aufleuchten. Guter Lauf von Mölgg!



14:02 - Herbst, Reinfried (AUT):

Reinfried Herbst kann nun den italienischen Doppelsieg verhindern. Oben hat er einen kleinen Fehler. Im mittleren Teil ist er zu verhalten und liegt zurück. Was macht er unten? Der Österreicher kann hier nicht gewinnen und erreicht als Dritter so gerade noch das Podium.



14:03 - Mölgg, Manfred (ITA):

Manfred Mölgg gewinnt hier also am Gudiberg vor seinem Landsmann Giorgio Rocca.



14:04:

Damit geht ein stimmungsgeladener Weltcup in Garmisch-Partenkirchen zu Ende. Die Herren reisen nun auch nach Val d'Isère (FRA).



14:05:

Dort geht es für die Herren am Mittwoch, den 4. Februar weiter. Dann steht im französischen WM-Ort Val d'Isère ab 11:00 Uhr die Entscheidung im Super-G an. Seien Sie auch bei der WM bei uns zu Gast. Auf Wiedersehen!