09:33:

Guten Morgen und herzlich Willkommen zum dritten Rennen hier in Cortina d'Ampezzo.



09:34:

Anders als gewöhnlich melden wir uns heute an einem Montag mit einem Rennen im Damen-Weltcup. Das Wetterchaos sorgte für zahlreiche Verschiebungen und letztendlich dazu, dass der SUper-G am heutigen Montag ausgetragen wird.



09:35 - Gisin, Dominique (SUI):

Die Abfahrt am Samstag gewann Dominique Gisin. Die Schweizerin ist eigentlich im Super-G stärker, sodass man sie auch heute auf der Rechnung haben muss.



09:37 - Suter, Fabienne (SUI):

Die Super-G-Wertung führt auch eine Schweizerin an. Fabienne Suter liegt punktgleich mit Nadia Fanchini an der Spitze.



09:38 - Pärson, Anja (SWE):

Dahinter folgen Anja Pärson und Lara Gut. Pärson verletzte sich in der Abfahrt das Knie. Dennoch stand die Schwedin gestern im Riesenslalom auf ihren Ski.



09:39 - Zettel, Kathrin (AUT):

Den Riesenslalom sicherte sich bei einem ÖSV-Dreifachtriumph Kathrin Zettel. Sie könnte heute eine österreichische Option auf das Podium sein.



09:40 - Vonn, Lindsey C. (USA):

Im Gesamtweltcup führt weiterhin die Titelverteidigerin. Lindsey Vonn konnte ihren Vorsprung hier in Cortina ausbauen.



09:42 - Riesch, Maria (GER):

Nach Platz fünf in der Abfahrt und dem Ausscheiden gestern beträgt der Rückstand von Maria Riesch auf Vonn bereits 72 Punkte. Im vergangenen Winter gewann die Deutsche die kleine Kristallkugel im Super-G. In diesem Winter stimmt es in dieser Disziplin allerdings noch nicht. Hier auf der Tofana fuhr die 24-Jährige 2008 den Sieg ein.



09:43:

Insgesamt haben 65 Rennläuferinnen ihr Weltcup-Wochenende verlängert, bevor es am Ende der Woche in Garmisch-Partenkirchen beim Big Event weitergeht.



09:46 - Rebensburg, Viktoria (GER):

Neben Maria Riesch schickt der Deutsche Skiverband nur Viktoria Rebensburg ins Rennen. Die andere etatmäßige Speed-Fahrerin Gina Stechert hatte Cortina ja gesundheitsbedingt ausgelassen.



09:48 - Götschl, Renate (AUT):

Auf der Suche nach der Top-Form ist immer noch Renate Götschl. Sie konnte in der Abfahrt nicht an ihre Glanzzeiten auf der Tofana anknüpfen. Hier konnte sie bereits zehn Siege einfahren.



09:52 - Dumermuth, Monika (SUI):

Als Erste geht gleich Monika Dumermuth auf die Tofana. Die Schweizerin wird sofort zeigen, was hier heute möglich ist.



09:55:

Die Vorläufer gehen nun auf die Piste. Es sieht also alles so aus, als ob es hier pünktlich losgehen kann.



09:58:

Wenn man das Wetter heute sieht, kann man kaum glauben, dass hier letzte Woche nichts ging. Strahlender Sonnenschein und eine perfekt präparierte Piste erwarten die Skirennläuferinnen heute.



09:59:

Allerdings zieht es nun leicht zu. Hoffen wir, dass das hier keinen Umschwung gibt und alle Starterinnen die gleichen Bedingungen vorfinden.



10:00 - Dumermuth, Monika (SUI):

Auf geht es! Monika Dumermuth ist gestartet.



10:02 - Dumermuth, Monika (SUI):

Direkt durch den Tofana-Schuss, es wird also schnell von Beginn an. Die Schweizerin zieht ihre Schwünge, bei denen es mehrmals Licht-Schattenwechsel gibt. In 1:26,05 Minuten schwingt sie ab und pustet im Ziel kräftig durch. Zufrieden scheint sie da nicht.



10:03 - Ceccarelli, Daniela (ITA):

Daniela Ceccarelli sucht eine enge Linie. Einige Mal staubt es auf, weil sie die Kante zu hart einsetzt. Die Italienerin ist folgerichtig langsamer als Dumermuth.



10:05 - Dettling, Andrea (SUI):

Sie konnte in diesem Winter schon positiv überraschen: Andrea Dettling stürzt sich in ihrer Lieblingsdisziplin den Tofana-Schuss herunter. Auch danach riskiert die Schweizerin und will es hier wissen. Dettling bleibt kompakt und lässt die Ski laufen. Daher liegt sie nach dem Mittelteil vorne. Unten muss sie nun gleiten und übernimmt die Führung.



10:07 - Zettel, Kathrin (AUT):

Die erste Österreicherin heute ist die Siegerin von gestern. Kathrin Zettel spielt oben ihre Technik aus und liegt knapp drei Zehntel vorne. Im Mittelteil ist sie von der Ideallinie entfernt und fällt zurück. Im Flachen verliert sie nichts mehr und reiht sich auf der Drei ein.



10:09 - Fenninger, Anna (AUT):

Direkt nach Zettel sehen wir noch eine ÖSV-Dame. Die Salzburgerin zieht die Schwünge schon auf der Kante. Wie Zettel verliert auch Fenninger im Mittelteil. Die Ausfahrt verschläft sie, aber sie gibt die Ski frei und kann sich doch noch an die Spitze setzen.



10:11 - Jacquemod, Ingrid (FRA):

Weiter geht es mit Ingrid Jacquemod. Die Französin ist noch auf der Suche nach der WM-Form. Die Schwünge oben passen nicht. Da staubt es zu viel auf und sie muss da nachdrücken, da das Timing nicht passt. Vier Zehntel lässt sie so schon liegen. Im Ziel fehlen Jacquemod rund acht Zehntel. Rang fünf für sie vorerst.



10:13 - Janyk, Britt (CAN):

Britt Janyk beginnt stark. Die Kanadierin findet oben die bisher beste Linie. Im Mittelteil büßt sie wieder ein, liegt da aber noch vorne. Danach wird sie weit abgetragen und verliert sie die nötige Geschwindigkeit für den Schlussbereich. Da fällt sie noch weiter zurück.



10:16 - Aufdenblatten, Fränzi (SUI):

Als Achte geht nun Fränzi Aufdenblatten auf Bestzeitenjagd. Die Schweizerin verpasst oben einen Übergang, danach nimmt sie aber Fahrt auf. Unten erwischt sie die Kurven besser als Janyk, aber auch sie kann nicht nach ganz vorne fahren und schwingt als Vierte ab.



10:18 - Lindell-Vikarby, Jessica (SWE):

Jessica Lindell-Vikarby setzt oben schnell um, nur ganz kurz muss sie da die Kante einsetzen. Dementsprechend liegt sie da sieben Zehntel in Führung. Auch danach greift die Schwedin weiter an. 1:25,13 Minuten ist die neue Bestzeit. Da kommt nur ein kurzes "Yes!" von Lindell-Vikarby.



10:19 - Vonn, Lindsey C. (USA):

Lindsey Vonn steht am ersten Übergang etwas zu lang auf der Kante. Da ist sie zu hart unterwegs. Auch im Mittelteil muss sie einmal aufmachen. Kann sie unten noch einmal aufholen? Nein, eine Sekunde verliert Vonn auf die Bestzeit.



10:21 - Fanchini, Nadia (ITA):

Nun eine der beiden besten Super-G-Fahrerinnen in diesem Winter: Nadia Fanchini ist oben auch zu hart unterwegs. Die Italienerin kantet zu viel auf und büßt so ein. Den Mittelteil erwischt sie besser. In der Traverse wählt sie eine ganz neue Linie. Aber auch das zahlt sich nicht aus, kann sich aber vor Vonn platzieren.



10:24 - Schild, Martina (SUI):

Für Martina Schild ist der Lauf synonym für die ganze bisherige Saison. Es passt einfach nicht. Die Schweizerin muss die Schwünge teils mehrmals ansetzen. Sie kann nicht auf Zug fahren und kann so nur Daniela Ceccarelli hinter sich lassen.



10:25 - Mancuso, Julia (USA):

Ähnlich erging es bisher auch Julia Mancuso. Die US-Amerikanerin wird da weit abgetragen. Sie kriegt nicht genug Druck auf den Ski und muss so unnötige Wege in Kauf nehmen. Wie bei Schild eine verkorkste Fahrt.



10:27 - Gut, Lara (SUI):

Lara Gut rast hier einfach drauf los. Allerdings trifft die 17-Jährige die Ideallinie nicht. Sie versucht, kompakt zu bleiben. Einige kleine Fehler im Mittelteil und im Flachen fehlt ihr die Geschwindigkeit und reiht sich auf Platz sechs ein.



10:29 - Styger, Nadia (SUI):

Und direkt noch eine Schweizerin: Nadia Styger fährt oben hart, liegt da drei Zehntel zurück. Von der ein oder anderen Welle ist sie überrascht und verliert weiter. Rang elf für Styger, die damit auch nicht zufrieden sein kann.



10:33 - Fischbacher, Andrea (AUT):

Mit der 16 geht es nun Andrea Fischbacher an. Die Österreicherin lässt die Ski oben laufen. Dann staubt es aber gewaltig auf. Im Mittelteil verpasst sie einen Übergang und nimmt einen großen Umweg. Die Zeit ist da natürlich weg. Mit mehr als einer Sekunde Rückstand erreicht sie das Ziel.



10:36 - Pärson, Anja (SWE):

Anja Pärson ist schnell und liegt 43 Hundertstel vorne. Dann rutscht sie über den Innenski weg und landet im Fangzaun. Die Schwedin steht aber direkt wieder und schnallt sich einen Ski wieder an und fährt gen Zielraum.



10:39 - Görgl, Elisabeth (AUT):

Nach der kurzen Unterbrechung geht es mit Lizzy Görgl weiter. Die Österreicherin wird dann aber weit abgetragen. Da liegt sie schon neun Zehntel zurück. Das kann sie nicht mehr aufholen. Den Mittelteil fährt sie wieder gut, kann aber nicht verkürzen. Im Ziel leuchtet die Zwölf auf.



10:41 - Riesch, Maria (GER):

Nun gilt es für Maria Riesch. Die Deutsche aus Partenkirchen muss aber noch warten, da ein Tor repariert werden muss.



10:44 - Riesch, Maria (GER):

Maria Riesch beginnt engagiert. Auch sie verpasst oben einen Schwungansatz. Acht Zehntel ist sie bei der Zwischenzeit zurück. Dann ist der Druck von den Kanten weg und sie rutscht an der selben Stelle wie Pärson über den Innenski weg. Enttäuscht sortiert sie sich und fährt die Piste weiter herunter.



10:47 - Götschl, Renate (AUT):

Renate Götschl muss oben auch einige Male aufmachen. Da kann sie nicht die ganze Zeit in Position bleiben. Nach dem Mittelteil liegt die Speed-Queen schon 1,2 Sekunden zurück. Das ist wieder eine Enttäuschung für Götschl.



10:49 - Brydon, Emily (CAN):

Emily Brydon kann oben auch nicht kompakt bleiben. Bei der Einfahrt in das Grande-S kann sie die Linie nicht halten. Sie rast durch ein Tor und landet im Fangzaun.



10:51 - Brydon, Emily (CAN):

Der Kanadierin ist scheinbar auch nichts passiert, sie rutscht wie Pärson und Riesch nach unten. Die Pistenhelfer müssen den Zaun nun wieder richten, bevor es weitergehen kann.



10:57 - Suter, Fabienne (SUI):

Fabienne Suter trägt das zweite rote Trikot heute im Rennen. Beim ersten Sprung rudert sie mit den Armen, das war nicht perekt, aber sie geht hier engagiert zu Werke. Die Schweizerin verschläft dann aber den Mittelteil. So kann auch sie die Führenden nicht gefährden und schwingt als 13. ab.



11:00 - Ruiz Castillo, Caroline (SPA):

Die Spanierin Caroline Ruiz Castillo macht oben auch einen dicken Fehler. Sie wird anschließend von den Wellen abgetragen. Sie setzt die Kanten zudem zu hart ein und so fehlt ihr der nötige Schwung für die abschließende Flachpassage.



11:02 - Marchand-Arvier, Marie (FRA):

Marie Marchand-Arvier ist oben bereits zu passiv. Eine Sekunde fehlt der Französin da bereits. Die Traverse erwischt sie einigermaßen und reiht sich auf Platz 13 ein.



11:04 - Kamer, Nadja (SUI):

Nun sehen wir Nadja Kamer. Die Schweizerin ist im Europacup das Maß der Dinge und versucht sich heute im Weltcup. Sie hält oben halbwegs den Anschluss, verpatzt dann aber einen Übegang. Die Piste lässt aber doch noch etwas zu, denn Kamer setzt sich auf Rang sechs. Da jubelt sie, denn damit hätte sie sich für die WM qualifiziert.



11:06 - Berger, Silvia (AUT):

Da würde auch Silvia Berger gerne hin. Die Österreicherin ist hier aber viel zu brav und verliert sukzssive Zeit. Rang 21 bedeutet auch, dass sie das geforderte Resultat für die WM nicht erreicht hat - zumindest hier und heute.



11:08 - Vanderbeek, Kelly (CAN):

Kelly Vanderbeek lässt oben nach einer individuellen Linie schon viel Zeit liegen. Die Kanadierin ist bemüht, kann aber die vorderen Plätze nicht attackieren. 1,7 Sekunden zurück bedeuten derzeit Platz 20.



11:09 - Maze, Tina (SLO):

Sie könnte hier noch einmal für eine Änderung des Ergebnisses sorgen. Tina Maze büßt oben bereits mehr als eine Sekunde ein. Im Mittelteil verliert sie weiter und spielt so in den Top 20 keine Rolle.



11:11 - Cook, Stacey (USA):

Auch Stacey Cook erwischt im oberen Bereich nur die Sommerlinie. Im Mittelteil ist sie zu spät dran und erwischt die Tore nicht optimal. Rang 26 für die US-Amerikanerin.



11:14 - Zahrobska, Sarka (CZE):

Sarka Zahrobska beschließt nun die Top 30. Die tschechische Slalom-Weltmeisterin hält sich ordentlich bis zur zweiten Zwischenzeit. Mit Rang 23 kann sie zufrieden sein. Ob es zu Punkten reicht, wird sich im weiteren Verlauf des Rennens zeigen.



11:22 - Rebensburg, Viktoria (GER):

Viktoria Rebensburg macht gleich zu Beginn Fehler. Da büßt sie viel Zeit ein. Nach dem Mittelteil liegt die zweite Deutsche heute schon drei Sekunden zurück. Im Ziel verpasst sie die Top 30 und bleibt so ohne Punkte.



11:23 - Gisin, Dominique (SUI):

Als 35. geht die Abfahrtssiegerin auf die Tofana. Dominique Gisin kann aber im Super-G nicht mit den besten mithalten und wird so heute ebenfalls ohne Punkte bleiben.



11:25 - Koehle, Stefanie (AUT):

Stefanie Koehle ist oben gut unterwegs. Die Österreicherin liegt da zwar schon eine Sekunde zurück, schlägt sich hier aber ordentlich. Den Mittelteil fährt sie richtig gut. Mit etwas mehr als zwei Sekunden Rückstand kann sie heute auf Punkte hoffen.



11:27 - Rumpfhuber, Ingrid (AUT):

Direkt nach Koehle sehen wir mit Ingrid Rumpfhuber noch eine ÖSV-Dame. Sie schlägt sich ebenfalls achtbar und benötigt zwei Zehntel mehr als ihre Teamkollegin - Rang 26 derzeit.



11:28 - Mader, Regina (AUT):

Die Dritte in diesem österreichischen Paket Regina Mader fährt zwischen die beiden ÖSV-Damen auf den 25. Platz.



11:31 - Schmidhofer, Nicole (AUT):

Mit Startnummer 42 sehen wir hier in Cortina eine weitere Österreicherin. Nicole Schmidhofer ist für heute dann auch die letzte ÖSV-Athletin. Sie platziert sich wie das Dreierpaket zuvor im Bereich der 20er.



11:33 - Lindell-Vikarby, Jessica (SWE):

Jessica Lindell-Vikarby gewinnt hier im Super-G von Cortina ihren ersten Weltcup. Die Schwedin düpiert die Konkurrenz und liegt deutlich vor dem zweiten Rang.



11:34 - Fenninger, Anna (AUT):

Dort feiert Anna Fenninger acht Zehntel zurück ebenfalls eine Premiere. Die 19-jährige Österreicherin steht hier heute das erste Mal auf dem Weltcuppodium.



11:35 - Dettling, Andrea (SUI):

Gleiches gilt für Andrea Dettling. Auch die Schweizerin betritt heute das erste Mal ein Weltcuppodium.



11:36 - Fanchini, Nadia (ITA):

Die Führung im Super-G-Weltcup hat nun Nadia Fanchini wieder alleine inne. Die Italienerin wird hier Fünfte.



11:38:

Am Freitag, den 30. Januar geht es für die Damen in Garmisch-Partenkirchen weiter. Mit einem Slalom starten die Damen um 10:45 Uhr. Damit verabschieden wir uns aus Italien. Auf Wiedersehen!