Ein Super-G, zwei Abfahrten und als i-Tüpfelchen noch ein Riesenslalom. So sollte das stramme Programm der Damen beim Weltcup in Cortina d’Ampezzo aussehen. Starke Schneefälle wirbelten die Termine aber wieder durcheinander. Um die beiden Abfahrten zu retten, wurde der Super-G erst einmal gestrichen. Nachdem Maria Riesch und Co. am vergangenen Wochenende wieder ersten Kontakt mit den langen Ski hatten, kann in den italienischen Dolomiten zumindest in der Abfahrt eine Vorentscheidung fallen.

Vonn mit einer unglaublichen Bilanz
Bisher gab es erst zwei Abfahrtsrennen. Nach den beiden Rennen der Königsdisziplin in Cortina stehen noch Tarvisio (ITA), zweimal Bansko (BUL) und das Weltcupfinale in Are (SWE) auf dem Programm. Sollte die beste Abfahrerin der vergangenen Saison Lindsey Vonn, die derzeit mit 160 Punkten auf Kurs Titelverteidigung liegt, beide Abfahrten gewinnen, hätte sie die kleine Kristallkugel zwar noch nicht sicher, aber eine Vorentscheidung wäre es sicherlich, da die 24-Jährige eine unglaubliche Bilanz aufweist. Im vergangenen Jahr gewann die US-Amerikanerin auf Cortinas Piste Tofana vor Anja Pärson und Emily Brydon. Das letzte Mal nicht ins Ziel einer Abfahrt kam Vonn übrigens auch in Cortina d’Ampezzo - vor zwei Jahren. Von den anschließenden zwölf Weltcupabfahrten stand sie nur ganze dreimal nicht auf dem Podium. Die schlechteste Platzierung war ein fünfter Rang im Februar 2008 in St. Moritz (SUI). Die Hälfte beendete sie als Siegerin.

Gute Erinnerung an die Tofana
Dennoch werden die Konkurrentinnen den Kampf um den Disziplin-Weltcup nicht kampflos aufgeben. Anja Pärson hat mit ihrem Sieg in Zauchensee (AUT) für Aufsehen gesorgt. Die Schwedin ist zurück in der Erfolgsspur und kommt auf der Tofana ebenfalls gut zurecht. Zu den anderen Favoritinnen für die beiden Abfahrtsrennen zählen Nadia Fanchini (ITA), Marie Marchand-Arvier (FRA), Renate Götschl (AUT) und Maria Riesch. Die Französin Marchand-Arvier konnte in Zauchensee endlich auch einmal im Rennen ihre gute Form ins Ziel bringen, sodass die als Trainingsweltmeisterin bezeichnete mit Blick auf die Heim-WM in Val d’Isère immer mehr Selbstvertrauen bekommt. Renate Götschl fehlt in diesem Winter bisher ein Top-Ten-Ergebnis in der Abfahrt. Da kommt der österreichischen Speed-Queen Cortina d’Ampezzo gerade recht, denn hier fuhr sie bereits zehn Sieg in den Speed-Disziplinen ein. Auch Maria Riesch mag die Dolomiten-Piste: "Ich habe gute Erinnerungen an Cortina. Im letzten Jahr konnte ich dort den Super-G gewinnen. Ich fühle mich auf der Strecke wohl und möchte in allen Rennen wieder Top-Platzierungen einfahren."



Hölzl mit gestiegenem Selbstvertrauen
Im Riesenslalom wäre eine Top-Platzierung für Maria Riesch durchaus ein Rang in den ersten Zehn. Dort kann Bundestrainer Mathias Berthold auf eine andere Athletin setzen: "Kathrin Hölzl hat in Maribor gezeigt, dass sie auf das Podest fahren kann. Auch in Cortina hat sie große Chancen ganz vorne zu landen." Hölzl wurde in Maribor (SLO) Dritte und geht daher in Italien an diesem Wochenende mit gesteigertem Selbstvertrauen in den ersten Durchgang. Derzeit die Nummer eins in der technischen Disziplin ist Tanja Poutiainen, die deshalb auch das rote Trikot der Führenden überstreifen kann. Streitig machen kann der Finnin das Leibchen nur Kathrin Zettel. Die Österreicherin präsentierte sich zuletzt auch in der Super-Kombination gut in Form und ist aufgrund der Verletztenmisere derzeit Österreichs größte Medaillenhoffnung für die WM. Italiens Manuela Mölgg wartet immer noch auf ihren ersten Weltcupsieg, war in diesem Winter in La Molina (ESP) und Semmering (AUT) als jeweils Zweite schon ganz nah dran.

Karbon noch mit Chance auf Titelverteidigung
Ihre Teamkollegin Denise Karbon, die ihre Hoffnungen auf eine Titelverteidigung am Anfang der Saison begraben konnte, ist mittlerweile wieder im Rennen. Mit Cortina, Ofterschwang und Are stehen noch drei Riesenslaloms an, sodass Karbon doch noch die Chance hat, die kleine Kristallkugel dieser Disziplin erneut in Empfang nehmen zu können. Bei den letzten drei Riesenslalom-Rennen möchten auch Lara Gut (SUI) und Tina Maze (SLO) möglichst viele Punkte einfahren, um so die Saison möglichst weit vorne abschließen zu können. Den Anfang dafür müssen alle am Wochenende in Cortina d’Ampezzo machen.

Das Programm in Cortina d'Ampezzo im Detail:
23.01.2009, Freitag
10.00 Uhr Abfahrt
24.01.2009, Samstag
10.00 Uhr Abfahrt
25.01.2009, Sonntag
09.15 Uhr 1. Durchgang Riesenslalom
12.15 Uhr 2. Durchgang Riesenslalom

Im Liveticker berichtet ski2b von allen Entscheidungen live!