In den Disziplinen Superpipe und Slopestyle versammelt die Winter Dew Tour die besten Freeskier und Snowboarder der Welt zu einem Spektakel der Extraklasse. Der Auftakt-Event in Breckenridge am vergangenen Wochenende war gleichzeitig der erste große Wettkampf der Freeski-Saison und die Ergebnisse zeigen, dass auch in diesem Jahr mit vielen jungen Fahrern zu rechnen sein wird. Ganz vorne dabei die Brüder Jossi und Byron Wells.

Byron Wells qualifiziert sich fürs Hauptfeld
Bereits die offene Qualifikation zu Beginn des Events hatte mit Schneefall und Sturm zu kämpfen. Eines der Opfer: Ian Cosco, der als Favorit in die Slopestyle-Qualifikation gegangen war, dessen Runs aber vom Winde verweht wurden. Deutlich besser lief es für Byron Wells, den kleinen Bruder von Jossi, der als Zweiter der Superpipe-Qualifikation souverän den Einzug ins Hauptfeld schaffte.

Jossi Wells gelingt die Führung vor Henrik Harlaut
Nachdem das Finale in der Superpipe aufgrund der Wetterbedingungen verschoben werden musste, fiel die erste Entscheidung im Slopestyle. Der bessere von zwei Runs der zwölf Finalisten kam in die Wertung und Jossi Wells legte gleich richtig los: Ein Switch 630° auf die Flat-Down-Box, Leftside und Rightside Switch 1080° sowie ein perfekter Switch 900° Nose Grab auf der Kicker Line und schließlich ein Blind 630° Off am Up-Rail bedeuteten die Führung nach dem ersten Durchgang vor Henrik Harlaut, der das Halbfinale dominiert hatte. Und auch im zweiten Durchgang biss sich die gesamte Weltelite, darunter Simon Dumont, PK Hunder und Sammy Carlson, die Zähne am großartigen Run des Neuseeländers aus.

Lokalmatador Bobby Brown triumphiert mit zwei Double Flips
Nur der 17-jährige Local Hero Bobby Brown konnte mit zwei Double Flips in seinem zweiten Lauf den Jungstar noch abfangen und für den ersten großen Triumph seiner Karriere sorgen. Trotzdem ein toller Erfolg für Jossi Wells, der den ganzen Sommer über mit Verletzungen zu kämpfen hatte und nun schon zu Saisonbeginn mit alter Form überzeugen konnte.

Wind erschwert Einzug in die Top Ten für die Wells-Brüder
Nicht ganz so gut lief es dann für die Wells-Brüder im Finale der Superpipe. Nachdem Jossi und Byron im Halbfinale noch als Sechster und Siebter sicher den Sprung unter die letzten Zwölf geschafft hatten, machte ihnen der Wind im Finale einen Strich durch die Rechnung und sie landeten nur auf den Plätzen zwölf und elf. Ähnlich erging es dem großen Favoriten Simon Dumont, der nach einer überragenden Leistung im Halbfinale nur Fünfter wurde. So gewann Tanner Hall den ersten Superpipe Contest des Winters vor Justin Dorey und Duncan Adams.

Bei den X-Games gehört Jossi Wells wieder zu den Favoriten
Der zweite Stopp der Winter Dew Tour fand vom 8. bis 11. Januar in Mt. Snow, Vermont, statt, Ende Januar steht mit den X-Games der absolute Saisonhöhepunkt an. Dort gehört Jossi Wells wieder zu den Favoriten, ebenso wie sein Team-Kollege Andreas Håtveit, der auf Breckenridge noch verzichtet hatte.

Quelle: Freeskiing News auf funsporting.de