85 Teilnehmer aus sieben Nationen trafen sich am 11. Januar 2009 zu einem außergewöhnlichen Ski Cross Event in Ellmau am Wilden Kaiser: der Ski Cross Trophy 2009. Schon um 7.30 Uhr warteten die ersten Rennfahrer bei der Startnummernausgabe bei - 15 Grad und staunten nicht schlecht, als der original Ferrari Formel 1 Rennwagen des Sponsors Bridgestone eintraf.

Ski Cross meets Formel 1
Schon optisch konnten die Rennfahrer aus vielen Nationen erkennen, dass hier etwas besonderes stattfindet. Ausgestattet mit einem Sponsoren Paket für jeden Teilnehmer, ging es mit der Hartkaiserbahn hinauf in die Ski Cross Arena. Ein sehr selektiver Kurs mit anspruchvollen Wellen, Kurven und herausfordernden Sprüngen wurde vom BSV Trainer Thorsten Götze gebaut. Der ehemalige Weltcupfahrer im Ski Cross hat noch am Samstag mehrere Stunden mit der Pistenraupe an dem Parcours geshaped, um den Teilnehmern der „Offenen Bayrischen Meisterschaft“und „German Ski Cross Tour“ einen perfekten Kurs anzubieten.

Gute Leistungen der DSV-Fahrer
Schon in der Qualifikation trennte sich die Spreu vom Weizen. Das starke Schweizer Team reiste mit acht Weltcupfahrern an und sieben Fahrer reihten sich bei den Qualifikationsläufen gleich unter die besten 32 Teilnehmern ein. Nur die DSV Fahrer und LG II Mitglieder Simon Paschke (5. Platz), Paul Eckert (7. Platz), Berti Nagl (8. Platz) und Florian Eigler (9. Platz) konnten sich in die Top Ten fahren und so einen guten Platz bei den Heats erzielen. Bei den Damen qualifizierten sich bei neun Starterinnen alle für das Finale. Beste in der Quali war Theresa Huber (SC Schliersee) vor Vanesse Ludwig (ESG Frankonia Karlsruhe) und Madeleine Halemba (Ski Club Lenggries).

Viele Zuschauer am Streckenrand
Die harte Piste und die strahlende Sonne schafften für alle gleiche Bedingungen. Gestärkt mit Red Bull unter dem großen Red Bull Zelt, zeigten die Finalisten spektakuläre und harte Kämpfe um Positionen. Lautes Fluchen über die immer schwere Außenposition begleitete die „Heats“ ins Ziel. „Wäre ich bloß in der Quali schneller gefahren, dann wäre ich weiter gekommen“, brummelte so mancher Ski Crosser im Ziel. Die zahlreichen Zuschauer am Pistenrand waren begeistert und freuten sich über diesen einmaligen Wettkampf. TV Teams vom Bayrischen Rundfunk und vom Regional Fernsehen Oberbayern drehten den ganzen Tag, viele Pressevertreter und Fotografen nutzten das herrliche Wetter und die Weltklasseleistungen für Berichte und Aktionfotos.

Tolle Preise für die Sieger
„Offener Bayrischer Meister“ wurde Miro Auer vor Alex Fiva und Silvio Eggen (alle Siwss Team) bei den Herren und bei den Damen Vanessa Ludwig vor Madeleine Halemba und Sandra Kögel (SC Schongau). „Bayrischer Meister“ bei den Herren wurde Simon Paschke vor Josef Weyerer (WSV Samerberg) und Moritz Knoche (SC Pfronten). Damen waren keine am Start. „Bayrischer Meister“ bei den Junioren wurde Florian Eigler vor Andi Zacher (SC Lenggries) und Paul Eckert. Bei den Juniorinnen setzte sich Madeleine Halemeba durch, vor Sandra Kögel (SC Schongau) und Verena Gerzer (SC Bad Aibling). Neben vielen tollen Preisen (unter anderem ein Trainingswochenende auf dem Hintertuxer Gletscher, Ziener Skianzug) bekamen Simon Paschke und Madleine Halmemba vom Sponsor Bridgestone einen kompletten Winterreifensatz überreicht. „Können wir gut gebrauchen“, war die einhellige
Meinung, dann let´s Ski Cross.