Katharina Gutensohn fährt auch 2008/2009 erfolgreich im Ski Cross Weltcup mit. Beim Auftakt in St. Johann (AUT) kam die Österreicherin direkt auf das Podest. Was sie in dieser Saison erreichen will, sagt sie im Ski2b-Interview.

Ski2b.com: Kagu, du hast den zweiten Platz beim Weltcup-Auftakt in St. Johann erreicht. Hast du damit gerechnet? Was hast du dir im Vorfeld vorgenommen?
Katharina Gutensohn: Mein Ziel war es im Hauptfinale dabei zu sein, d.h. unter den besten vier! Wie das dann abläuft ist oft schwer vorauszusagen. Mit dem 2. Platz bin ich natürlich sehr zufrieden.

Ski2b: Wie ist das Finale aus deiner Sicht gelaufen mit den beiden Französinnen? Warum hat es nicht ganz zum Sieg gereicht?
Kagu: Dieses Rennen wurde zum Großteil schon durch die Position der jeweiligen Startbox entschieden. Meine Box war die drittbeste. Ich war schnell am Start und hätte versuchen können den beiden den Weg abzuschneiden, aber dadurch hätte ich auch einen Sturz provozieren können. Die Chancen oben zu überholen waren minimal. Daher entschied ich mich für die sicherere Variante und reihte mich als Dritte ein. Auch das wäre ich gewaltiges Ergebnis gewesen. Dass Ophelie David gestürzt ist, war für mich letztendlich ein Entgegenkommen...

Ski2b: Wie war die Stimmung in St. Johann unter Flutlicht? Würdest du das Event als Erfolg bezeichnen?
Kagu: Es war ein gewaltiges Event mit toller Stimmung, vielen Zuschauern, hoher Medienpräsenz und sehr attraktiver und selektiver Strecke. Mehr kann man nicht erwarten!

Ski2b: Nun stehen schon wieder zwei Rennen in Frankreich auf dem Programm. Was hast du dir dafür vorgenommen?
Kagu: Ich hab mir in St.Johann eine Sehenentzündung eingefangen und habe Schmerzen, die ich halt überwinden muss. Vornehmen tue ich mir trotzdem, wieder das Hauptfinale zu erreichen.

Ski2b: Wie sieht deine weitere Saisonplanung aus? Werden wir dich vielleicht auch einmal bei der German Ski Cross Tour sehen können?
Kagu: Wir waren alle in Grasgehren am Start, leider wurde dieses Rennen dann ja abgesagt. Den Rest des Winters werde ich wohl bei dieser Terminplanung keine Zeit mehr haben, um auch kleinere SX Rennen mitzufahren.

Ski2b: Olympia ist das große Schlagwort derzeit, wenn es um Ski Cross geht. Siehst du den Sport im Hinblick auf die Spiele 2010 auf dem richtigen Weg? Was kann/muss noch verbessert werden?
Kagu: Es gibt dieses Jahr erstmals Änderungen bei der Abwicklung der Streckenbesichtigungen und den Trainings. Wir haben jetzt zwei "Leistungsgruppen", sprich die besseren Fahren dürfen zuerst das Programm abwickeln, danach kommt die 2. Gruppe. Es gibt so viel weniger Stau bei den Trainingsfahrten. Für mich eine absolut gute Lösung. Generell kann man sagen, dass Ski Cross großes Potenzial hat.

Ski2b: Kagu, alles Gute weiterhin und viel Erfolg.