Nach dem Weltcup-Auftakt in St. Johann geht es für die weltbesten Ski Crosser mit zwei Weltcups in Frankreich weiter. Dabei müssen die DSV-Aktiven zwei weitere Verletzungen verkraften.

Starke Französinnen mit Heimvorteil
Nach dem sehr gelungenen Weltcup-Auftakt in St. Johann am vergangenen Wochenende zieht der Ski Cross Weltcup nach Frankreich weiter, wo in Les Contamines und Flaine gleich zwei Rennen nacheinander anstehen. Gerade für die frischgebackene Weltup-Siegerin Marion Josserand die Chance, ihrem Sieg beim Auftakt weitere gute Ergebnisse folgen zu lassen. Doch Ophelie David (FRA) will bei ihren Heimrennen dagegenhalten und auch Katharina Gutensohn (AUT), Zweite in St. Johann, möchte wieder auf das Podest. Doch im Ski Cross ist alles möglich und Vorhersagen sind schwer zu treffen, daher können wir uns wieder auf spannende Rennen freuen.

Viele Sieganwärter bei den Herren
Auch bei den Herren ist die Konkurrenz groß und der erste Weltcup hat gezeigt, dass es immer wieder zu Überraschungen kommen kann. Gerade Tomas Kraus, Gesamt-Weltcupsieger des Vorjahres, wird auf Revanche sinnen, kam er doch in St. Johann nicht einmal in das große Finale und wurde nur Fünfter. Auch der US-Amerikaner Casey Puckett hat einiges gutzumachen in Frankreich und wird zu beachten sein. Und was kann der erfahrene Enak Gavaggio vor heimischem Publikum zeigen? Er wird sicher auch alles für den Sieg tun. Spannung ist also auch bei den Herren garantiert. Wie immer kommen viele Fahrer für den Sieg in Frage.

DSV weiter mit Verletzungspech
Die deutschen Ski Crosser sind weiterhin vom Verletzungspech verfolgt. Nach Julia Manhard fallen nun auch ihre Schwester Christina (Schulterblessur) sowie Mathias Wölfl (Kreuzbandabriss in einem sowie Innenmeniskus-Einrisse in beiden Knien) länger aus. Wölfl wurde schon operiert und fehlt länger, während Christina Manhard zunächst einmal zehn Tage pausieren muss. Demnach gehen nur noch acht Aktive in Frankreich an den Start. Der sportliche Leiter Ski Cross im DSV, Heli Herdt, ist dennoch optimistisch für die anstehenden Weltcups: "Prinzipiell gilt, dass unsere Aktiven auf den Weltcup-Strecken in Frankreich mit längeren Gleitpassagen und nicht vereistem Untergrund sehr gut zurechtkommen."

DSV-Aufgebot

Damen
Sarah Reisinger (SC Lindenberg)
Alexandra Grauvogl (SC Bad Wiessee)
Anna Wörner (SC Partenkirchen)
Heidi Zacher (SC Lenggries)

Herren
Simon Stickl (SC Bad Wiessee)
Andy Schauer (SC Lenggries)
Max Pupp (WSV Glonn)
Andreas Tischendorf (KG Gersfeld)

Terminplan für die kommenden Weltcups

Les Contamines (FRA)
09.01.:
10.00 Uhr - 11.45 Uhr: Qualifikation

10.01.
13.00 Uhr - 14.15 Uhr: Finale


Flaine (FRA)
13.01.
11.00 Uhr - 12.30 Uhr: Qualifikation

14.01.
10.30 Uhr - 11.45 Uhr: Finale