© Head
Der Deutsche Skiverband startet mit zwölf Damen und vier Herren bei den Weltcup-Veranstaltungen in Maribor (SLO) und Adelboden (SUI). Die Damen wollen an das sensationelle Slalom-Ergebnis von Zagreb (CRO), wo sie mit acht Fahrerinnen in den Top 24 platziert waren, anknüpfen. Bei den Herren will Felix Neureuther endlich seine Trainingsleistung auch im Rennen zeigen.

Jungen Talente beeindrucken den Bundestrainer
Damen-Bundestrainer Mathias Berthold hat derzeit wenig Anlass seine Schützlinge zu kritisieren, denn insbesondere im Slalom sind die deutschen Damen derzeit eine Klasse für sich: "Beim letzten Slalom im Zagreb konnte sich das Team ein weiteres Mal mit einer tollen Mannschaftsleistung in Szene setzen. Von insgesamt zehn Starterinnen rangierten am Ende acht unter den besten 24." Dabei stellt er heraus, dass er sich vor allem darüber freut, wie die Nachwuchsfahrerinnen auftrumpfen: "Vor allem unsere jungen Talente haben die Chance genutzt, um Weltcup-Punkte zu sammeln. Besonders erfreulich ist die Leistung unserer beiden Europacup-Fahrerinnen, Christina Geiger als 15. und Marianne Mair als 24."

Riesch: "Ich fühle mich sicher"
Aber nicht nur die jungen Athleten sind derzeit gut drauf. An der Spitze eilt Maria Riesch von Erfolg zu Erfolg. "In den letzten Wochen läuft es für mich extrem gut. Nach meinem dritten Saisonsieg im Slalom von Zagreb steht in Maribor erneut ein Technik-Wochenende auf dem Programm. Natürlich freue ich mich auf die Rennen, gerade im Slalom fühle ich mich sicher und habe großes Selbstvertrauen. Die Form stimmt und ich möchte wieder um einen Podestplatz kämpfen. Auch im Riesenslalom will ich einen weiteren Schritt nach vorne machen und unter die besten Acht fahren", formuliert die 24-Jährige ihre Ziele deutlich. Auch Bundestrainer Berthold unterstreicht die gesteigerten Anforderungen: "Maria Riesch ist derzeit in einer bestechenden Form. Mit ihrem dritten Slalomsieg in Folge, geht sie natürlich als Favoritin in das Rennen von Maribor. Marias Formkurve zeigt aber auch im Riesenslalom nach oben. In ihrer derzeitigen Verfassung ist sie auch in dieser Disziplin für eine Top-Ten-Platzierung gut."

Das deutsche Damen-Aufgebot:
Riesenslalom:
Maria Riesch (SC Partenkirchen)
Kathrin Hölzl (WSV Bischofswiesen)
Viktoria Rebensburg (SC Kreuth)
Gina Stechert (SC Oberstdorf)

Slalom:
Monika Bergmann (SV Lam)
Anja Blieninger (TSV Altenau)
Fanny Chmelar (SC Partenkirchen)
Katharina Dürr (SV Germering)
Christina Geiger (SC Oberstdorf)
Kathrin Hölzl (WSV Bischofswiesen)
Marianne Mair (SC Reichersbeuern)
Nina Perner (Rheinbrüder Karlsruhe)
Maria Riesch (SC Partenkirchen)
Susanne Riesch (SC Partenkirchen)

Die Rennen in Maribor (SLO) im Überblick:
10.01.2009, Samstag, Riesenslalom
09.15 Uhr 1. Durchgang
12.15 Uhr 2. Durchgang

11.01.2009, Sonntag, Slalom
09.15 Uhr 1. Durchgang
12.15 Uhr 2. Durchgang



Adelboden eine "echte Herausforderung"
Während die Damen in Slowenien gastieren, sind die Herren in der Schweiz im Einsatz. In Adelboden steht wieder ein Technikwochenende an, bei dem nur Fritz Dopfer in beiden Rennen an den Start geht, wie Mario Weinhandel, Disziplinentrainer Slalom/Riesenslalom, erklärt: "Fritz Dopfer konnte zuletzt bei den FIS-Rennen in Garmisch-Partenkirchen mit zweiten Plätzen in Slalom und Riesenslalom überzeugen. Er bestreitet in Adelboden den Riesenslalom, im Slalom starten außerdem Felix Neureuther, Stefan Kogler und Dominik Stehle." Der Januar ist der Monat der Klassiker. So bezeichnet Weinhandl, die Rennen auf dem Chuenisbärgli als "echte Herausforderungen. Die Piste ist geprägt von vielen Übergängen und dem sehr steilen Zielhang. Wir haben unsere Mannschaft gut auf diese Rennen vorbereitet".

Neureuther im vergangenen Jahr Dritter
"Mit Adelboden verbinde ich gute Erinnerungen. Im letzten Jahr war ich dort Dritter. Mir liegt diese Piste, ich freue mich auf das Rennen und werde mir in den nächsten Tagen im Training die nötige Sicherheit erarbeiten, um auch heuer wieder in den Kampf um einen Spitzenplatz eingreifen zu können. Die Slalomsaison geht jetzt richtig los, nach Adelboden folgen die Klassiker in Wengen, Kitzbühel, Schladming und schließlich mein Heimrennen in Garmisch-Partenkirchen", gibt sich Felix Neureuther vor dem Monat der Wahrheit optimistisch. "Felix fährt auf einem hohen Niveau. Wenn es ihm gelingt, seine Trainingsleistungen im Rennen umzusetzen, ist eine Top-Ten-Platzierung möglich. Für die jungen Athleten sind Weltcup-Punkte das Ziel", gibt Weinhandl als Ziel vor.

Das deutsche Herren-Aufgebot:
Riesenslalom:
Fritz Dopfer (SC Garmisch)

Slalom:
Felix Neureuther (SC Partenkirchen)
Stefan Kogler (SC Schliersee)
Fritz Dopfer (SC Garmisch)
Dominik Stehle (SC Obermaiselstein)

Die Rennen in Adelboden (SUI) im Überblick:
10.01.2009, Samstag, Riesenslalom
10.15 Uhr 1. Durchgang
13.15 Uhr 2. Durchgang

11.01.2009, Sonntag, Slalom
10.15 Uhr 1. Durchgang
13.15 Uhr 2. Durchgang

Alle Rennen könnt ihr im ski2b-Liveticker hautnah miterleben!