10:18:

Grüezi und einen guten Morgen wünschen wir aus St. Moritz! Heute steht der Super-G der Damen auf dem Programm.



10:19:

Allerdings machen uns die Wetterbedingungen hier in der Schweiz immer noch Sorgen. Aufgrund der Vorhersagen beschlossen die Verantwortlichen bereits gestern, dass die Abfahrt und der Super-G getauscht werden.



10:21:

Leider haben die Wettervorhersagen sich bewahrheitet beziehungsweise sind schlimmer als befürchtet. Aufgrund der schlechten Bedingungen wurde der Start runter auf den eigentlichen Riesenslalom-Start verlegt.



10:22:

Es wird also ein kurzes Rennen geben. Überraschungen sind hier heute quasi vorprogrammiert.



10:23:

Dennoch werden sich gleich 68 Skirennläuferinnen die Corviglia herunterstürzen.



10:25 - Pärson, Anja (SWE):

Den ersten Wettbewerb in St. Moritz in diesem Winter gewann gestern Anja Pärson. Sie feierte in der Super-Kombination ihren ersten Saisonsieg und gilt auch heute zu den Favoritinnen. Die Schwedin startet als 16.



10:30 - Brydon, Emily (CAN):

Im Februar, als die Damen zuletzt in St. Moritz zu Gast waren, gewann Emily Brydon den Super-G. Es ist der bisher einzige Weltcup-Sieg der Kanadierin, die dieses Kunststück heute gerne wiederholen will.



10:32 - Riesch, Maria (GER):

Im vergangenen Jahr sicherte sich Maria Riesch die kleine Kristallkugel im Super-G. In Lake Louise fuhren die deutschen Damen allerdings hinterher, sodass für sie heute Wiedergutmachung ansteht. Allerdings startet Riesch erst als 20., was bei den heutigen Bedingungen durchaus ein Nachteil sein kann.



10:34 - Fischbacher, Andrea (AUT):

Im ersten Super-G der Saison raste Andrea Fischbacher auf den zweiten Rang. Die Österreicherin geht direkt vor Riesch ins Rennen, hat also auch eventuell den Wetternachteil.



10:35 - Götschl, Renate (AUT):

Die Altmeisterin des ÖSV ist Renate Götschl. Die Speed-Queen startet bereits als Zezhnte und möchte mit einem guten Resultat die Hierarchie im Team wieder zu ihren Gunsten herstellen.



10:37 - Fanchini, Nadia (ITA):

Das rote Leibchen der besten Super-G-Pilotin trägt Nadia Fanchini. Die Italienerin gewann das erste Rennen in dieser Disziplin und wird gleich mit Startnummer 27 auf die Piste geschickt.



10:39 - Suter, Fabienne (SUI):

Die Eidgenossen hoffen nach dem ersten Super-G der Saison auf Fabienne Suter. Sie wurde zeitgleich mit Fischbacher Zweite und würde sich über ein gutes Ergebnis vor heimischem Publikum besonders freuen.



10:40 - Gut, Lara (SUI):

Eröffnen wird das Rennen gleich Lara Gut. Das schweizerische Nachwuchstalent muss sich also zuerst bei Schneefall und Wind im oberen Bereich beweisen.



10:44:

Es wird also in jedem Fall ein interessantes Rennen, das hoffentlich für alle die gleichen Bedingungen bereit hält.



10:45:

Der Start verzögert sich noch, aber es wird alles getan, dass es gleich losegehen kann.



10:47:

Die Vorläufer sind jetzt im Startbereich. Lara Gut muss auf ihren Einsatz also noch ein wenig warten.



10:51 - Gut, Lara (SUI):

Es kommt Bewegung in die ganze Sache. Die Vorläufer sind unterwegs und Lara Gut bereitet sich nun am Start auf ihren Einsatz vor.



10:54 - Gut, Lara (SUI):

Und es geht los. Lara Gut eröffnet den zweiten Super-G der Saison. Die Schweizerin setzt in 57,38 Sekunden die erste Richtzeit. Der Lauf der 17-Jährigen zeigte eigentlich keine Probleme, sehen wir mal, was die Zeit wert ist.



10:56 - Jacquemod, Ingrid (FRA):

Ingrid Jacquemod versucht sich als Erste an der Zeit von Gut. Die Französin wird beinahe ausgehoben und hätte fast das nächste Tor verpasst. Nach der Aktion ist das Tempo natürlich weg und die Zeit dahin.



10:58 - Ruiz Castillo, Caroline (SPA):

Caroline Ruiz Castillo ist bei der ersten Zwischenzeit nur sieben Hundertstel zurück. Oh, dann wird sie ausgehebelt und kommt bös zu Fall. Zum Glück steht die Spanierin aber schnell wieder.



10:59 - Berger, Silvia (AUT):

Weiter geht es mit Silvia Berger. Die erste Österreicherin im heutigen Rennen. Sie wählt aber meist eine zu weite Linie und verliert so sukzessive Zeit. Im Ziel fehlen ihr 1,64 Sekunden. Bei der kurzen Strecke schon eine Menge!



11:01 - Dumermuth, Monika (SUI):

Monika Dumermuth beginnt ordentlich und versucht auf Zug zu bleiben. Dann wird sie leicht verdreht. Auch sie kann die Zeit ihrer jungen Landsfrau nicht gefährden und reiht sich auf Rang drei ein.



11:02 - Aufdenblatten, Fränzi (SUI):

Gleich noch eine Schweizerin: Fränzi Aufdenbvlatten trotzt dem Schneefall. Unten fehlt ihr aber die nötige Geschwindigkeit. Sie reiht sich hinter Gut auf Rang zwei ein - schweizerische Doppelführung!



11:03 - Zettel, Kathrin (AUT):

Der zweite Ausfall! Kathrin Zettel ist zunächst gut im Rennen. Dann fehlt ihr aber die Richtung und sie fährt am nächsten Tor vorbei.



11:05 - Mancuso, Julia (USA):

Julia Mancuso geht engagiert aus dem Starthaus. Im Mittelteil verliert die US-Amerikanerin aber sechs Zehntel auf Gut, auch unten büßt sie Zeit ein - nur Rang vier für Mancuso!



11:06 - Janyk, Britt (CAN):

Im oberen Bereich ist Britt Janyk gut unterwegs, aber auch sie bekommt im Mittelteil eine halbe Sekunde aufgebrummt. Der Neuschnee scheint hier doch zu bremsen. Im Ziel reiht sich die Kanadierin als Dritte ein.



11:07 - Götschl, Renate (AUT):

Nun gilt es für Renate Götschl. Sie müsste genügend Erfahrung haben, um mit solchen Bedingungen gut umgehen zu können. Im Mittelteil ein Fehler, als sie kurz hängen bleibt. Danach lässt sie den Ski so gut wie möglich laufen und landte im Ziel erst einmal auf der Vier!



11:09 - Styger, Nadia (SUI):

Nach einem klassischen Folgefehler scheidet Nadia Styger aus. Die Schweizerin ist zu spät dran und kann irgendwann nicht mehr im Kurs bleiben.



11:10 - Lindell-Vikarby, Jessica (SWE):

Jessica Lindell-Vikarby ist nicht eng genug an den Toren, ihr fehlt der nötige Zug. Am Ende reicht es für die Schwedin nur zum Ende des Rankings.



11:11 - Schild, Martina (SUI):

Martina Schild möchte wieder zurück in die Weltspitze. Aber heute wird das für die Schweizerin nichts. Sie kommt mit den Bedingungen nicht zurecht und verliert hier viel zu viel Zeit.



11:12 - Vanderbeek, Kelly (CAN):

Kelly Vanderbeek ist der dritte Ausfall im zweiten Super-G der Saison.



11:14 - Hosp, Nicole (AUT):

Nächste ist Niki Hosp. Die Österreicherin will es wissen und versucht, die Tore eng anzusteuern. Bei der Zwischenzeit fehlen ihr bereits neun Zehntel, aber sie kämpft und reiht sich hinter Gut auf Rang zwei ein.



11:15 - Pärson, Anja (SWE):

Nun ist die Siegerin von gestern auf die Piste gegangen. Anja Pärson mag die Corviglia, was wir hier sehen. Aber auch sie hat bereits einen großen Rückstand auf Gut. Hosp kann sie aber um vier Hundertstel unterbieten und reiht sich so auf dem zweiten Platz ein.



11:17 - Brydon, Emily (CAN):

Die Siegerin des vergangenen Weltcups geht es an. Emily Brydon ist zu direkt dran und stürzt hier böse. Sie wird ausgehoben und knallt direkt ins nächste Tor. Sie kann aber wieder aufstehen, sodass ihr anscheinend nicht viel passiert ist.



11:19 - Fischbacher, Andrea (AUT):

Andrea Fischbacher kommt bis zur Welle, wo Brydon gestürzt ist, gut unterwegs. Die ÖSV-Dame wird da auch leicht abgetragen, kann sich aber noch einmal retten. Unten fehlt ihr durch den Fehler aber die nötige Geschwindigkeit, sodass es nur zu Rang 13 reicht.



11:20 - Riesch, Maria (GER):

Maria Riesch wird von einer Welle leicht abgetragen und scheidet aus. Da ärgert sich die Partenkirchenerin sichtlich.



11:21 - Vonn, Lindsey C. (USA):

Auch Lindsey Vonn erwischt es hier. Sie wird abgetragen und scheidet ebenfalls aus.



11:23 - Suter, Fabienne (SUI):

Da geht doch noch was. Das beweist Fabienne Suter. Die Schweizerin verliert nur drei Zehntel auf Gut im Mittelteil. Auch danach versucht sie, die Ski laufen zu lassen. Das zahlt sich aus. Suter schiebt sich auf Rang zwei!



11:24 - Cook, Stacey (USA):

Stacey Cook kommt mit den schwierigen Verhältnissen überhaupt nicht zurecht. Das US-Girl ist weit von der Ideallinie entfernt und kann die Besten so nicht gefährden.



11:25 - Ceccarelli, Daniela (ITA):

Nächstes Opfer der Bedingungen ist Daniela Ceccarelli. Die Italienerin scheidet nach einem Fahrfehler aus.



11:26 - Dettling, Andrea (SUI):

Die Schweizerinnen scheinen mit der Piste bei diesem Wetter gut zurecht zu kommen. Andrea Dettling ist die Nächste, die sich hier vorne platzieren kann. Sie schwingt auf Rang fünf ab.



11:27 - Marchand-Arvier, Marie (FRA):

Im Abfahrtstraining konnte Maria Marchand-Arvier hier glänzen. Da herrschten aber andere Bedingungen. Die Französin verliert hier sukzessive Zeit auf die Spitze und wird im Ziel mit mehr als 1,4 Sekunden Rückstand gestoppt.



11:28 - Fanchini, Nadia (ITA):

Das rote Trikot geht aus dem Starthaus. Nadia Fanchini setzt die Kanten weich ein und zeigt, dass sie derzeit in guter Verfassung ist. Die Italienerin schiebt sich auf Rang drei.



11:30 - Maze, Tina (SLO):

Tina Maze macht der Neuschnee auch nicht so zu schaffen. Die Slowenin beginnt stark, da ist sie dabei, aber unten fehlt ihr das Tempo, sodass es nur zu Rang zehn reicht. Da wäre mehr drin gewesen.



11:31 - Zahrobska, Sarka (CZE):

Als 29. stößt sich nun Sarka Zahrobska aus dem Starthaus. Die Slalom-Weltmeisterin versucht sich immer mehr in den anderen Disziplinen. Dass der Weg in die Weltspitze im Super-G aber nicht so einfach ist, muss die Tschechin hier imn Kauf nehmen, denn sie übernimmt mit mehr als 2,5 Sekunden Rückstand die rote Laterne.



11:33 - Holaus, Maria (AUT):

Maria Holaus scheidet bereits im oberen Bereich aus. Die Österreicherin wird durch einer Welle abgetragen und kann nicht im Kurs bleiben.



11:34 - Fenninger, Anna (AUT):

Holaus' Landsfrau fehlt hier das nötige Engagement. Anna Fenninger ist zu passiv und muss sich so mit dem 15. Platz begnügen.



11:35 - Rebensburg, Viktoria (GER):

Auch die zweite Deutsche scheidet aus. Viktoria Rebensburg ergeht es wie vielen vor ihr.



11:36 - Mader, Regina (AUT):

Mit der 34 geht nun Regina Mader auf die Piste. Die Österreicherin kommt gut durch, riskiert aber nicht alles und büßt sie etliche Zeit ein. Im Ziel sieht sie mit mehr als zwei Sekunden Rückstand die 23 aufleuchten.



11:38 - Gut, Lara (SUI):

Lara Gut scheint sich hier über ihren ersten Weltcup-Sieg freuen zu können. Die Schweizerin, die den Vorteil der Startnummer eins hatte, liegt unangefochten vor ihrer Landsfrau Fabienne Suter und Nadia Fanchini auf Platz eins.



11:39 - Stechert, Gina (GER):

Gina Stechert ist auf Zug und liegt nur zwei Hundertstel zurück. Im Mittelteil büt sie allerdings neun Zehntel ein. Immerhin erreicht sie als erste Deutsche das Ziel - auf Rang elf.



11:41 - Smith, Leanne (USA):

Zu Ende ist das Rennen noch nicht. Das zeigt uns gerade Leanne Smith. Bei der ersten Zwischenzeit liegt sie vorne, danach macht die junge US-Amerikanerin aber zahlreiche Haker und ist im Ziel die erste Athletin, die die Eine-Minuten-Grenze durchbricht.



11:51 - Schmid, Nicola (GER):

Mit Startnummer 50 feiert nun Nicole Schmid ihr Weltcup-Debüt. Die deutsche Nachwuchsfahrerin ist oben 26 Hundertstel zurück. Im Mittelteil scheidet sie dann als Dritte von vier Deutschen aus!



11:52 - Gut, Lara (SUI):

Lara Gut feiert hier in St. Moritz ein Jahr nach ihrem furiosen Weltcup-Debüt ihren ersten Weltcup-Sieg - und das mit 17 Jahren!



11:53 - Suter, Fabienne (SUI):

Nach ihrem zweiten Rang in Lake Lousie fährt Fabienne Suter auch heute als Zweite auf das Podium. Damit feiern die Eidgenossen einen Doppelsieg!



11:55 - Fanchini, Nadia (ITA):

Dritte wird die Auftaktsiegerin Nadia Fanchini aus Italien. Sie ist nun punktgleich mit Suter an der Spitze des Super-G-Weltcups, wird aber aufgrund des Sieges in Lake Lousie weiter das rote Trikot tragen.



11:56:

Morgen hoffen alle auf besseres Wetter. Die Abfahrt am Sonntag, den 21. Dezember soll um 11:00 Uhr gestartet werden. Wir verabschieden uns für heute und hoffen, Sie morgen bei besseren Bedingungen wieder in St. Moritz begrüßen zu dürfen. Auf Wiedersehen!