Der österreichische Skirennläufer Hans Grugger muss sein Comeback weiter verschieben. Der Salzburger wollte eigentlich in Gröden (ITA) in dieser Woche in den alpinen Weltcup-Zirkus zurückkehren, aber mangelndes Training lässt keinen Start zu.

Noch kein sicheres Gefühl
Grugger musste den Speed-Auftakt in Lake Louise (CAN) absagen, da es in seinem verletzten linken Knie eine bakterielle Entzündung gab. Anfang Dezember wagte sich der 27-Jährige wieder zurück auf die Piste. "Mein Knie funktioniert ganz gut, wobei ich schon noch leichte Schmerzen hatte!", schreibt Grugger auf seiner Homepage über den ersten Schneekontakt auf seinen Ski im heimischen Gasteinertal. Anschließend trainierte er wieder zusammen mit seinen Kollegen Super-G auf der Reiteralm. Allerdings reichte ihm das Training nicht aus, um ein so sicheres Gefühl zu bekommen, dass er sein Knie in Gröden schon wieder voll belasten könnte.

Kein Gedanke an Karriereende
Nun hofft der ÖSV-Athlet darauf, dass er bis zur traditionellen Abfahrt in Bormio zwischen Weihnachten und Neujahr schmerzfrei bleibt und das Vertrauen in sein Knie zurückerhält. Sollte er am 28. Dezember nicht auf die Weltcup-Piste zurückkehren, hätte er 2008 kein Weltcup-Rennen bestritten, da sein letzter Einsatz vom 24. November 2007 in Lake Louise datiert. Dennoch ist ein Karriereende für Grugger kein Thema.