© Völkl
Für Britt Janyk beginnt die Saison 2008/2009 auf heimischem Boden. In Lake Louise stand sie im Vorjahr bereits auf dem Treppchen - und auch für diesen Winter hat sie sich einiges vorgenommen. Wir sprachen mit ihr vor den Kanada-Rennen.

ski2b.com: Britt, für dich beginnt erst in Lake Louise die Weltcup-Saison 2008/2009. Vor einem Jahr bist du dort in der Abfahrt direkt aus Podium gerast. In diesem Jahr stehen sogar zwei Abfahrtsrennen an. Was erwartest du von den ersten drei Speed-Rennen?
Britt Janyk: Es ist aufregend, wieder hier in Lake Louise zu sein - und ich möchte natürlich wieder auf dem Podest stehen. Ein Podiumsplatz hier in Kanada ist ein ganz besonderer Moment für mich.

ski2b: In Aspen bist du 2007 kurz nach deinem dritten Rang zu deinem ersten und bisher einzigen Weltcupsieg gerast. Wann kommt der zweite?
Britt: Sehr bald, hoffe ich! Ich bin jedenfalls richtig hungrig und möchte unbedingt wieder gewinnen.

ski2b: Wie speziell sind die Rennen in Lake Louise für dich? Schließlich bist du als Kanadierin Lokalmatadorin.
Britt: Es ist schon toll, die Saison zuhause in Lake Louise zu eröffnen. Für mich gibt es hier eine besondere Energie - und natürlich kennen wir den Hang auch besonders gut.

ski2b: Neben deinen Einsätzen in der Abfahrt und im Super-G trittst du normalerweise auch im Riesenslalom an. Warum hast du die ersten Technikrennen in diesem Winter ausgelassen?
Britt: Wir hatten für Sölden im Oktober nur drei Startplätze - und die anderen Mädels aus Kanada waren da im Vorfeld schneller als ich. Leider hat es keine von ihnen in den zweiten Lauf geschafft, sodass wir sogar noch einen Platz verloren haben. Ich hoffe, in Spanien wieder im Riesenslalom dabei sein zu können.

ski2b: Werfen wir einen Blick zurück in den Sommer. Wie ist die Vorbereitung für dich gelaufen?
Britt: Die Vorbereitungsphase lief sehr gut. Ich konnte Zeit mit meinem Mann und auch Freunden verbringen und habe dabei hart trainiert - hauptsächlich auf dem Rad und im Fitnessstudio. Zu den Schneecamps in Neuseeland und Chile hatten wir großartige Schneeverhältnisse und konnten daher sehr gut arbeiten. Jetzt ist es Zeit für die Rennen!



ski2b: Gerade im Speed-Bereich spielt das Material eine wichtige Rolle. Mit welchen Neuheiten will deine Skimarke Völkl auftrumpfen?
Britt: Das Beste an Völkl ist, dass wann immer mein Servicemann etwas Neues mit den Speed-Skiern machen will, er dazu alle Möglichkeiten bekommt. Gerade im Speed ist extrem wichtig, das Feintuning hinzubekommen. Und das geht normalerweise an den Skiern. Daher bin ich dankbar, mit Völkl unterwegs sein zu können.

ski2b: Wie viel Zeit hast du in der Vorbereitung mit Skitests verbracht?
Britt: Ich habe eine ganze Menge Zeit in Materialtests gesteckt. Beim Speed ist es eben nicht nur wichtig, schnelle Skier zu haben - ich muss mich bei großen Geschwindigkeiten auch noch wohlfühlen können. Ich versuche immer, den größten Teil der Tests im Oktober abgeschlossen zu haben, aber es gibt eigentlich immer etwas zu verbessern.

ski2b: Zurück zu den Rennen in Lake Louise. Die Speed-Spezialistinnen haben bisher noch kein Rennen bestritten. Siehst du es als Nachteil, dass Athletinnen wie Lindsey Vonn oder Maria Riesch schon Rennluft in diesem Winter geschnuppert haben?
Britt: Nein, gar nicht. Ich weiß, was ich im Rennen zu tun habe, und ich habe noch meine ganze Kraft. Die Mädels werden sich schon noch umsehen!

ski2b: Was ist dein größtes Ziel in diesem Winter? Im Februar steht schließlich wieder eine WM auf dem Programm.
Britt: Ich möchte vor allem konstante Leistungen an jedem Wochenende und bei jedem Rennen bringen und um das Podium kämpfen. Ich habe hart trainiert im Sommer und jetzt ist es an der Zeit, dass im Wettkampf zu zeigen. Und bei der Weltmeisterschaft möchte ich eine Medaille holen.

ski2b: Wie wichtig ist dieser Winter für dich und das kanadische Team im Hinblick auf die Olympischen Spiele in Vancouver 2010?
Britt: Die Spiele 2010 sind quasi um die Ecke, damit ist diese Saison extrem bedeutend, um sich vorzubereiten. Ich werde die WM 2009 als Großereignis nutzen, um mich ähnlich fit zu machen. Für uns Kanadier ist es wichtig, gute Ergebnisse abzuliefern. Wir müssen denen zu Hause zeigen, dass wir 2010 gewinnen können!

ski2b: Vielen Dank, Britt - und alles Gute für die Rennen!