Das erste Trainig der Damen in Lake Louise musste abgesagt werden. Grund dafür waren die heftigen Schneefälle von Montag. Die Wetterprognosen in den kanadischen Rocky Mountains für die nächsten Tage sehen aber wieder besser aus.

Speed-Damen müssen weiter warten
Durch den Trainingsausfall am heutigen Dienstag müssen die Skirennläuferinnen der schnellen Disziplinen weiter auf ihren ersten Einsatz im Weltcup warten. Die Trainingssitzungen für Mittwoch und Donnerstag sind aber nach derzeitigem Stand nicht gefährdet, sodass am Freitag und Samstag die beiden ersten Abfahrten der neuen Saison stattfinden können. Am Sonntag folgt dann noch der erste Super-G der Damen in diesem Weltcup-Winter. Im vergangenen Jahr gab es nur eine Abfahrt in Lake Louise. Dabei sicherte sich Lindsey Vonn (USA) den Sieg vor Renate Götschl (AUT) und Britt Janyk (CAN). Den Super-G gewann Martina Schild (SUI). Dort wurde Maria Riesch Zweite und Jessica Lindell-Vikarby (SWE) Dritte.



Auch Herrentraining verschoben
Während die Damen am Dienstag gar nicht auf die Piste dürfen, müssen sich die Herren im amerikansichen Beaver Creek nur etwas länger gedulden. Das erste Training auf der 'Raubvogel'-Piste findet heute erst um 21:00 Uhr MEZ statt. Grund für die zweistündige Verschiebung ist ebenfalls Neuschnee. Unter den 96 Trainingswilligen befindet sich neben den vier deutschen Lake-Louise-Startern Andreas und Peter Strodl, Stephan Keppler und Tobias Stechert auch Felix Neureuther. Grund für den Start des DSV-Slalomspezialisten ist die erste Super-Kombination der Saison, die am Donnerstag (4. Dezember) ausgetragen wird.