© Francis BOMPARD/AGENCE ZOOM
Am 4. Oktober 1989 wurde Tessa Worley in Annemasse in der Region Hochsavoien geboren - nur 19 Jahre später sollte sie ihren ersten Weltcup-Sieg feiern können.

Australischer Nachname

Ein Stern am französischen Ski-Himmel fing im Jahr der Heim-WM plötzlich an, sehr hell zu strahlen. Tessa Worley wuchs als Tochter einer französischen Mutter und eines australischen Vaters in Hochsavoien an der Grenze zur Schweiz auf. 2004 kam sie in die französische Equipe und fuhr erste FIS-Rennen. 2005 wurde sie erstmals in Megeve im Europacup eingesetzt. Bis 2006 sammelte sie dort ein paar Punkte, vornehmlich in Riesenslalom, Super-G und Abfahrt. Seitdem führt ihre Karriere steil bergauf.

Erste Weltcup-Punkte in Ofterschwang

Bereits im Februar 2006 sammelte Worley in Ofterschwang ihre ersten beiden Weltcup-Zähler im Riesenslalom. In 2006/2007 konnte sie allerdings keine weiteren Punkte gewinnen, trotz zweier Starts in Zwiesel und Sierra Nevada. Erst 2007/2008 kam der Durchbruch, Platz fünf zum Opener in Sölden und einige weitere Top 15-Ergebnisse brachten sie im Riesenslalom auf den 14. Gesamtplatz im Weltcup. Dazu kam Bronze bei der Junioren-Ski WM in Formigal (SPA) in ihrer Spezialdisziplin.

Kracher in Aspen

Zu Beginn des Winters 2008/2009 ließ Worley es dann richtig krachen. In Sölden war sie schon schnell, schied aber aus. Dafür gewann sie in Aspen gleich den zweiten Riesenslalom und katapultierte sich damit mit 19 in die Weltelite.

Erneuter Sieg in Aspen

Und nur ein Jahr später gelang ihr dieser Coup erneut. Beim Riesenslalom in Aspen 2010 war sie wieder die Schnellste nach zwei Durchgängen und feierte einen weiteren Weltcup-Sieg, den sie rund 14 Tage später in St. Moritz wiederholen konnte. Auch in Semmering Ende Dezember siegte die Französin und holte damit drei Siege im Riesenslalom hintereinander. Bei der WM gab es ebenfalls Grund zum Jubeln: Erst holte Worley Gold mit Frankreich im Team Event, dann raste sie nach verpatztem ersten Lauf im Riesenslalom noch zu Bronze. In der Saison 2011/2012 startete Worley mit einem vierten Rang in Sölden in den Winter und feierte nach Rang drei in Lienz im slowenischen Kransjka Gora Ende Januar ihren ersten Riesenslalom-Sieg nach 14 Monaten. In Soldeu feierte sie danach gleich wieder einen Sieg im Riesenslalom.

Steckbrief:
Geboren: 04.10.1989
Nation: Frankreich
Heimatverein: Emhm/Gd Bornand