Bode Miller hat das erste Training beim Weltcup in Lake Louise mit der schnellsten Zeit abgeschlossen. In 1:47,22 Minuten setzte er die erste Duftmarke in den Speed-Disziplinen dieses Winters, die mit einer Abfahrt und einem Super-G in den kanadischen Rocky Mountains in die Saison 2008/2009 starten.

Favoriten geben sich keine Blöße
Bei strahlendem Sonnenschein wusste Bode Miller vor allem auf dem oberen Abschnitt der wenig anspruchsvollen Piste zu überzeugen. Neben dem US-Amerikaner, der in Lake Louise 2004 die Abfahrt schon einmal gewinnen konnte, gaben sich auch die anderen Favoriten keine Blöße und bewiesen gleich im ersten Trainingslauf, dass mit ihnen auch in diesem Winter zu rechnen ist. So platzierten sich mit Klaus Kröll (+0,08) und Michael Walchhofer (+0,18) zwei Österreicher auf den Plätzen. Vierter wurde der Schweizer Didier Cuche (+0,26).

17 Athleten innerhalb einer Sekunde
Insgesamt ging es auf der drei Kilometer langen Piste recht eng zu. So platzierten sich die ersten 17 Skirennläufer innerhalb von einer Sekunde. So lag Patrik Järbyn exakt eine Sekunde hinter Miller. Der 39-jährige Schwede feiert in Lake Louise am Wochenende sein Comeback Im Weltcup, nachdem er im vergangenen Winter aufgrund einer Verletzung kein Rennen bestreiten konnte. Rang zehn teilten sich gleich drei Skirennläufer. Aksel Lund Svindal, Ambrosi Hoffmann und Steven Nyman wurden mit der gleichen Zeit gestoppt.



DSV-Starter nicht in den Top 30
Die vier Starter vom Deutschen Skiverband konnten im ersten Training nur teilweise überzeugen. Zwar verpassten alle einen Platz unter den besten 30, womit sie am Samstag ohne Weltcup-Punkte bleiben würden, Peter Strodl schwang aber immerhin als 36. von 90 Startern ab. Der 26-Jährige benötigte 1:49,37 Minuten und lag damit nur vier Zehntel hinter dem letzten Punkterang. Auf Rang 51 beendete Andreas Strodl mit einer Zeit von 1:50,40 Minuten das Training. Stephan Keppler kam über einen 66. Platz (1:50,94) nicht hinaus, Tobias Stechert wurde 72. (1:51,12). Am heutigen Donnerstag steht das zweite Training für die erste Abfahrt der Saison an.