© Atomic
Die Slalom-Hierarchie bei den Damen muss sich nach dem Ausfall von Marlies Schild erst neu bilden. Wer beim ersten Rennen in Levi vorne stehen wird, ist daher noch völlig offen. 20.000 Fans werden zum Showdown erwartet.

Der Slalom ohne Marlies Schild
Levi ist das Rennen eins im Weltcup-Jahr ohne Marlies Schild. Wie dominant die Slalom-Königin der letzten Jahre war, belegen einige Zahlenspiele. Seit Dezember 2005 fuhr Schild alleine in ihrer Lieblingsdisziplin 21 Podestplätze ein, darunter waren stolze 15 Siege. Die kleine Kristallkugel musste sie 2006 noch Janica Kostelic überlassen, danach gewann sie zweimal in Folge die begehrte Trophäe. Im Schnitt holte sie in den letzten drei Jahren je 650 Punkte im Stangenwald, das entspricht immerhin sechs Siegen und einem vierten Platz - pro Saison. Bei nur zehn Rennen im Jahr zeugt das von einer beeindruckenden Konstanz, die Schild 2007 fast zur Gesamtweltcupsiegerin gemacht hätte. Nun sind diese Punkte frei für eine andere.

Erste Anwärterin: Nicole Hosp
Das Rennen um die kleine Kugel ist also wieder völlig offen. Hoffnung machen darf sich Schilds Landsfrau Nicole Hosp. Im Vorjahr noch zweitbeste Slalom-Artistin, könnte sie über die Disziplin mit den kleinsten Radien ein Fundament für ihre Ansprüche auf den Gesamtweltcup legen. Die Österreicherinnen haben mit der starken Kathrin Zettel, aber auch mit Michaela Kirchgasser weitere heiße Eisen im Feuer, die bereits in Levi eine erste Marke setzen können.



DSV Team mit Ambitionen
Hoffnungen auf gute Ergebnisse darf sich auch die deutsche Mannschaft machen. Angeführt von Maria Riesch, die im Vorjahr schon einmal aufs Podest fahren konnte, und Routinier Monika Bergmann stehen gleich mehrere erfolgshungrige Fahrerinnen bereit. Kathrin Hölzl, Susanne Riesch, Carolin Fernsebner, Nina Perner und Fanny Chmelar gehören zum Team. Zu beachten sein wird Youngster Katharina Dürr, die mit einem Europacupsieg im Vorfeld ihre gute Form andeutete. Wieder genesen ist auch Anja Blieninger.

Technik-Expertinnen fahren um den Sieg
Nicht nur beim ersten Slalom der Saison sollte man Tanja Poutiainen im Auge behalten. Die Finnin startet mit Heimvorteil und großen Ambitionen, in Sölden brillierte sie bereits. Neben ihr gibt es weitere bekannte Favoritinnen. Veronika Zuzulova (SVK), starke Gesamtdritte im letzten Winter, hat sich in der Weltspitze etabliert. Das gilt auch für Weltmeisterin Sarka Zahrobska (CZE), Chiara Costazza aus Italien oder Ana Jelusic (CRO). Die Schwedinnen schnitten im Vorjahr eher enttäuschend ab, Therese Borssen war dabei als Gesamtsechste noch klar besser als Top-Star Anja Pärson. Die Schweizerinnen hatten in Sandra Gini einen Lichtblick am sonst eher trüben Slalom-Himmel.

Wie schnell carven Vonn und Görgl?
Der Slalom könnte in diesem Winter mit dem Ausfall von Marlies Schild einen größeren Einfluss auf den Gesamtweltcup haben, als noch im Jahr zuvor. Die Mitfavoritinnen Pärson, Riesch und Hosp sollten vom Kuchen nun ein größeres Stück abbekommen können - Leidtragende wären die speedlastigeren Kandidatinnen wie Lindsey Vonn oder Elisabeth Görgl - es sei denn, beide können 2008/2009 stärker auftrumpfen als zuletzt. Ein erstes Indiz dafür wird es in Levi geben. ski2b berichtet ausführlich über das Rennen im Liveticker.