1. Was wärst Du heute, wenn nicht Freeskier?
Hm, schwierige Frage, vielleicht wäre ich beim Skirennenfahren geblieben.

2. An welches Freeski-Highlight erinnerst Du Dich am liebsten zurück?
An meinen Amerika Trip 08 und an die Iron Night 08.

3. Was sagen Deine Eltern dazu?
Sie sehen wie viel Spaß und Leidenschaft ich am Freeskiing habe und unterstützen mich, wo es nur geht. Danke Mum und Dad!

4. Hast Du Vorbilder? Was macht für dich einen „herausragenden“ Freeskier aus?
Ja, Pep Fujas. Mich beeindruckt bei ihm besonders, dass man sieht, wie viel Spaß man am Skifahren haben kann. Aber auch seine Komplettheit als Freeskier ist enorm. Ein guter Freeskier sollte alles können, egal ob es eine Big Mountain Line, ein Pillowrun, ein Kickertrick oder ein Railtrick ist.

5. Ziele für diese Saison? Ziele überhaupt? Gibt es etwas das Du unbedingt noch machen willst?
Ich möchte dieses Jahr viel Filmen gehen, vor allem im Backcountry. Ich habe einige Tricks, die ich ins Backcountry umsetzen möchte und das Ganze dann auf Tape festhalten. Außerdem habe ich wieder einen America-Trip vor und die großen Contests wie Austrian Open, European Open, Iron Night und so weiter nehme ich natürlich auch mit. Was ich irgendwann unbedingt noch machen will, ist Heliskiing in Alaska und eine richtig krasse Line fahren.

6. Wo siehst Du Freeskiing in 10 Jahren? Und wo siehst Du dich persönlich?
Schwierige Frage. Ich hoffe, dass Freeskiing in 10 Jahren den gleichen Stellenwert wie zum Beispiel Rennfahren hat und man am Lift nicht mehr schief mit seinen Twin Tips angeschaut wird. Für mich selbst hoffe ich, dass ich mich in den nächsten 10 Jahren nicht schlimmer verletze und mich immer weiter verbessern kann.

7. Rituale: Wie bereitest Du Dich auf einen Wettkampf vor? Gibt es Glücksbringer?
Ich habe keine besonderen Rituale vor einem Wettkampf oder einen Glücksbringer. Ich schaue mir oft am Abend vor dem Contest noch einen Skifilm an, der mich motiviert oder höre einfach nur Musik und lasse das Ganze eher ruhig angehen.

8. Was war -gefühlt- dein größter Erfolg?
Mein größter Erfolg war es, die Iron Night 2008 zu gewinnen. An meinem Homespot, angefeuert von meinen ganzen Freunden. Für mich persönlich sind aber auch gestandene Tricks oder Lines im Backcountry riesen Erfolge.

9. Was ist „wahrer Luxus“ und was ist dein Urlaubsziel?
Ein Heli zum Freeriden oder ein Sled. Mein Urlaubsziel ist Neuseeland.

10. Wie sieht ein Wochenende ohne Ski aus und welche drei Dinge hast du immer bei dir?
An einem Wochenende ohne Ski betreibe ich wahrscheinlich irgendeinen anderen Sport, treffe mich mit meinen Freunden oder ich geh auf ne Party. Immer bei mir habe ich Cap oder Mütze, Gürtel und meinen Mp3-Player.

Vielen Dank für das Interview!

Quelle: Freeskiing News auf funsporting.de