Die SnowWorld im niederländischen Landgraaf, die größte Skihalle in Europa, war Austragungsort eines Europacup-Rennens der alpinen Skirennläufer am 06. November. Dabei triumphierte der Schwede Hans Olsson.

Knapp 100 Teilnehmer
Zum zweiten Mal war die Skihalle in den Niederlanden Gastgeber eines alpinen Europacup-Rennens. Eine gut präparierte Piste und kalte Temperaturen erwarteten die Techniker in Landgraaf. Knapp 100 Teilnehmer stellten sich der Herausforderung. In zwei Qualifikationsläufen wurden die 30 schnellsten Slalomläufer ermittelt, die dann in einem Lauf im Finale den Sieger des Rennens ausfuhren.

Innerhofer wieder auf dem Podium
Nach der Qualifikation war noch der Österreicher Patrick Bechter in Führung, der dann aber vom Schweden Olsson abgefangen wurde. Olsson fuhr in 22,48 Sekunden die schnellste Zeit. Auf den zweiten Platz kam der Italiener Christof Innerhofer, der im Vorjahr an selber Stelle noch gewann. Bechter musste sich mit dem dritten Platz zufrieden geben. Nur knapp verpasste Kjetil Jansrud (NOR) das Podium, der zwei Hundertstel hinter Bechter Vierter wurde.

Kogler bester Deutscher
Vom Deutschen Skiverband schafften vier Athleten den Sprung ins Finale der besten 30. Stefan Kogler wurde am Ende bester DSV-Fahrer auf Rang neun. Dominik Stehle kam auf den 21. Platz, während Fritz Dopfer nach einem schweren Fehler 28. wurde. Hannes Wagner schied im Finale aus.

Weiter nach Finnland
Für viele der Fahrer geht es nun weiter nach Levi, wo am 16. November der erste Weltcup-Slalom der Saison auf dem Programm steht. Die nächsten Europacup-Slaloms finden dann am 22. und 23. November in Rukatunturi (FIN) statt.