Für alle interessierten Athletinnen und Athleten aus dem Allgäuer Skiverband findet am 22. November 2008 im Kaunertal ein Sichtungslehrgang statt.

Neuer Ski Cross-Beauftragter im ASV
Nachdem die junge Sportart Ski Cross neu in das olympische Programm aufgenommen wurde und sich die Strukturen im Deutschen Skiverband und auch im Bayerischen Skiverband entwickelt haben, wurde auch im Allgäuer Skiverband ein Konzept zur Entwicklung einer guten Rahmenstruktur für die neue Sparte Ski Cross entwickelt. Mit der Berufung von Frank Reisinger als Ski Cross-Beauftragten wurde im Vorstand des ASV die erste Voraussetzung geschaffen, diese spektakuläre Sportart im Allgäu fest zu verankern.

Ski Cross Team
Beginnend mit dieser Saison wird ein ASV-Team von jungen Athletinnen und Athleten im Alter von 15 - 17 Jahren gegründet. Mit Martin Polzer (einem erfahrenen Ski Crosser) konnte ein qualifizierter und sympathischer Trainer gewonnen werden. Im November wird es das erste Sichtungstraining geben. Bei diesem Training werden die ersten Kaderathletinnen und Athleten ausgewählt. Zunkünftig werden dann die Ski Crosser 1-2 x pro Woche trainieren.

Mehr Möglichkeiten für die Jugendlichen
Primäre Zielgruppe für die SX-Mannschaft sind die Jugendlichen ab dem 15. Lebensjahr. Hier fallen viele der bisherigen Athleten aus dem S 14 Bereich in ein "Loch" ohne Perspektiven, wenn sie nicht im Jugendkader des ASV/BSV sind. Ski Cross ist hier eine echte Alternative bzw. Ergänzung zu den klassischen alpinen Disziplinen. Auch wollen gerade die Jugendlichen gerne auf "schnelle Strecken". Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit Riesenslalom, Super-G, Abfahrt, Slalom und Ski Cross paralell zu trainieren, da zumindest die schnellen Disziplinen sich sogar gut ergänzen. Es eröffnen sich damit für die jungen Athletinnen und Athleten einfach mehr Möglichkeiten - der eine ist beim Wettkampf Mann gegen Mann, Frau gegen Frau stärker, die Andere mag den direkten Vergleich gar nicht und liebt dafür das Kippen der Stangen. Das finanzielle Konzept für die Saison 2008/2009 steht auf stabilen Beinen, wobei sich die Athelten natürlich beteiligen müssen.

Ski Cross-Strecken in Grasgehren und Thalkirchdorf
Hervorragend sind die Trainingsmöglichkeiten im Allgäu - so wird in Grasgehren eine permanente Ski Cross-Strecke gebaut. Schon am 20. Dezember 2008 wird dort das erste Europacuprennen im Ski Cross ausgetragen. Anschließend wird die Strecke den ganzen Winter für Trainingseinheiten zur Verfügung stehen. In Thalkirchdorf wird ebenfalls Mitte/Ende Januar eine Strecke im Rahmen der German SX Serie entstehen. Thalkirchdorf hat eine Flutlichtanlage, die dieses Jahr um zusätzliche Masten erweitert wird, so dass sich die Strecke auch zum Flutlicht-Training eignet. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, dass Jugendliche die ja oft Nachmittag Schule haben, auch Abends trainieren können.

Ski-Cross Rennen
Für die jungen Sportler besteht die Möglichkeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz die nationalen Ski Cross-Serien, sowie im Allgäu die beiden Rennen im Rahmen des HWK-Snowmastercup mitzufahren. Damit besteht die Möglichkeitn, circa 12 Rennen pro Saison zu bestreiten. Die Allgäuer Spitzenfahrer/innen können sich damit für die BSV oder DSV Ski Cross-Kader empfehlen und auf internationaler Ebene im Europacup oder Weltcup starten. Somit besteht die Möglichkeit in allen Leistungsstärken geeignete Rennen zu bestreiten.

Bei Interesse bitte eine e-mail an den Skicross - Beauftragten Frank Reisinger senden: ski-cross@asv-ski.de

mit Name, Adresse, Verein, Geb.Datum, Telefon und e-mail Adresse. Die konkrete Einladung zu dem Sichtungstraining mit den Details erfolgt dann Anfang November.