Das Immunsystem kann durch viele Faktoren geschwächt werden. Allerdings kann man unser Abwehrsystem auch unterstützen, zum Beispiel mit der Aufnahme von Vitaminen.

Vitamin C besonders wichtig für das Immunsystem
Frisches Obst und Gemüse zählen zum Beispiel zur gesunden Ernährung, durch die Vitamine aufgenommen werden. Besonders wichtig ist Vitamin C, welches unser Abwehrsystem stärkt. Wer bei den ersten Anzeichen einer Erkältung, zum Beispiel ein Kratzen im Hals, heiße Zitrone, die viel Vitamin C enthält, zu sich nimmt, der kann die Beschwerden lindern und einen richtigen Erkältungsausbruch verhindern beziehungsweise den Verlauf verkürzen. Besser ist es aber, wenn im Körper präventiv immer genug Vitamin C zur Verfügung steht. Denn bei einer Erkältung wird der Stoffwechsel vermehrt beansprucht und der Vitamin-C-Gehalt in den weißen Blutkörperchen und im Blutplasma sinkt. Die Funktion der weißen Blutzellen, den so genannten Leukozyten, besteht im Allgemeinen darin, den Körper gegen eingedringende Krankheitserreger und andere Fremdstoffe zu schützen.

Abwehr von "Freien Radikalen"
Ein anderes wichtiges Vitamin in diesem Zusammenhang ist das Vitamin E, es ergänzt sich optimal mit Vitamin C. Beide sind Antioxidantien, die "Freie Radikale" abwehren. "Freie Radikale" sind aufgrund einer freien Bindungsstelle immer aktiv und suchen einen Reaktionspartner. Dies könnte beispielsweise eine Zelle sein, die durch die entstandene Verbindung stirbt oder für eine Krankheit sorgt. Vitamin E kann diese Radikale quasi entschärfen und sorgt dafür, dass die Zellen ihre volle Funktion behalten. Die Vitamingruppe B unterstützt das Immunsystem ebenfalls. Die B-Vitamine 2, 6 und 12 sind für die aktiven Zellen von Bedeutung, da sie im Rahmen der Energiebereitstellung sowie des Stoffwechsels Aufgaben übernehmen. Vor allem ältere Menschen profitieren von den B-Vitaminen, da besonders ihr Immunsystem Unterstützung bei der Abwehr von Krankheiten von außen benötigt.

Regelmäßige Zufuhr von Vitaminen nötig
Vitamin C und die B-Vitamine sind wasserlöslich und können im Körper kaum gespeichert werden. Sie müssen regelmäßig mit der Nahrung aufgenommen werden. Vitamin C kommt in frischem Gemüse und Obst vor, die B-Vitamine in Hefe, Getreide, Eiweiß, Leber und Fleisch. Vitamin E ist fettlöslich und kann vom Organismus gespeichert werden. Es ist in Getreidekeimen und Gemüse enthalten. Nicht zu verwechseln mit einer Erkältung ist die echte Grippe, Influenza, gegen die eine Grippeimpfung jetzt im Herbst empfehlenswert ist.