Am zweiten Januar 2009 wird erstmals in Moskau ein Parallel-Slalom stattfinden. Der Wettkampf soll in Russland für den Audi FIS Ski-Weltcup werben und zusätzlich das allgemeine Ski-Interesse bei den Fans für die für 2014 geplanten Olympischen Winterspiele in Sochi wecken.

Einzigartige Piste fürs Event
Speziell für den Moskauer Parallel-Slalom wurde eine 60 Meter hohe, 36 Meter breite und 150 Meter lange Skipiste angefertigt. Die künstliche Skiabfahrt ist somit 25 Prozent länger als eine FIS Weltcup-Strecke. Aufgrund der Ausmaße der neuen Skipiste wurde zusätzliche Zeit für den Bau benötigt und der Wettkampftermin vom 22. November 2008 auf den zweiten Januar 2009 verschoben.


Unterstützung durch Spitzenathleten bestätigt
Die Weltbesten Ski-Stars werden das Event vor Ort unterstützen und im Wettkampf antreten. Außerdem sind die zehn besten Skifahrer des Weltcups in Moskau - ihre Namen werden am 14. Dezember feststehen - eingeladen, um in Moskau für großen Sport zu sorgen. Schon am 31. Dezember werden alle Wettbewerbs-Teilnehmer zur großen Silvesterfeier anreisen. Zusammen mit den Gästen und Veranstaltern stimmen sie sich im VIP-Bereich an der einzigartigen neuen Ski-Rampe aufs neue Jahr ein.

Hohes Preisgeld lockt Teilnehmer nach Moskau
Die Stars kommen auch weil das Preisgeld bereits weltcupwürdig ist. Jeder Wettkampf-Teilnehmer kann ein Startgeld von etwa 6.000 Euro erwarten. Für den ersten Platz werden umgerechnet knapp 20.000 Euro vergeben, für Platz zwei locken etwa 12.000 Euro. Veranstalter des Promotion-Events sind die FIS und der RASSF (Russian Alpine Ski And Snowboard Federation).