Kommen wir nun aber zu den verschiedenen Kameratypen. Die einfachste Variante auf dem Markt ist die Kompaktkamera. Die Auflösung einer dieses Typs, egal ob analog (35-mm-Film) oder digital (Web-Cams), ist gering bis mittel, ihre Handlichkeit aber ist sehr gut. Einstellungsmöglichkeiten gibt es aber keine. Der Vorteil dieser Kamera liegt klar in ihrem günstigen Preis und der einfachen Benutzbarkeit - für die Sportfotografie eignet sich ein solches Modell aber nicht, da die Verschlusszeit und die Blende in der Regel festgelegt sind.

Neben der ganz einfachen Kompaktkamera gibt es noch die Zoomkompaktkamera und die Kompaktkamera für höhere Ansprüche. Die Zoomkompaktkamera unterscheidet sich von der einfacheren Version nur in der Möglichkeit, die Brennweite selbst wählen zu können. Typ, Auflösung und Benutzerfreundlichkeit sind gleich. Durch den Zoom hat der Fotograf aber bereits eine größere Chance, Einfluss auf sein Bild auszuüben. Aufgrund der besseren Technik sind diese Kameras im Preissegment auch weiter oben anzusiedeln. Verschlusszeit und Blende sind nicht starr, sondern variabel, stellen sich allerdings automatisch ein, sodass der Benutzer keine direkte Kontrolle darüber hat. Die meisten handelsüblichen Digitalkameras gehören diesem Typ an, wobei dort noch zwischen Kameras mit optischem oder mit digitalem Zoom unterschieden wird. Für den Typ "Kompaktkamera für höhere Ansprüche" gibt es noch kein digitales Pendant. Diese Kameragattung zeichnet sich durch ein besseres Objektiv aus. Der Fotograf kann Verschlusszeit, Blende und Schärfe selbst regulieren, wodurch sein Einfluss und seine kreative Kontrolle auf das Bild wächst. Preislich sind diese Kompaktkameras noch etwas weiter oben anzusiedeln als die Zoomkameras. Für die Sportfotografie bieten diese Kameras in der Regel noch nicht genügend Möglichkeiten, um qualitativ hochwertige Bilder zu produzieren.


Samsung Digimax L85
Beispielhaft für eine gute Zoomkompaktkamera kann das Modell 'Digimax L85' aus dem Hause Samsung genannt werden. Sie gehört zu den Kameras, die sowohl einen optischen (fünffach) als auch einen digitalen Zoom vorweisen können. Die Auflösung beträgt stattliche 8,1 Megapixel. Das farbige TFT-LCD-Display ist 2,5 Zoll groß. Zudem hat die Kamera viele manuelle Einstellmöglichkeiten, einen Breitbildmodus, eine Motion-Capture-Funktion und erweiterte Videomöglichkeiten. Diese spielen zwar für die Sportfotografie keine Rolle, gehören aber mittlerweile zum herkömmlichen Repertoire der meisten Digi-Cams. Zur Ausstattung zählt des weiteren ein hochwertiges Schneider-Kreuznach-Objektiv.