Auch Frankreich wird einen Kandidaten für die Austragung der Winterspiele 2018 stellen. Damit erhält die Stadt München bei ihrer Olympia-Bewerbung Konkurrenz.

Grenoble, Annecy oder Nizza?
München bekommt im Rennen um die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2018 einen Gegenkandidaten aus Frankreich. Die Bewerbung bestätigte Präsident Henri Serandour vom Nationalen Olympischen Komitee für Frankreich (CNOSF) am Mittwoch in Paris. Das CNOSF nimmt bis März 2009 Meldungen interessierter Städte an. Bislang haben Grenoble, Annecy und Nizza Interesse signalisiert.
Die Bewerbungsfrist beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) für 2018 läuft bis Oktober nächsten Jahres. Die Vergabe der Spiele erfolgt auf der IOC-Session im Juli 2011 im südafrikanischen Durban. Frankreich war zuletzt 1992 in Albertville und Hochsavoyen Ausrichter Olympischer Winterspiele.

Interessenten auch außerhalb Europas
Neben München und einer französischen Stadt erwarten Olympia-Beobachter bis zum Bewerbungsschluss Kandidaturen aus dem norwegischen Tromsö und aus dem südkoreanischen Pyeongchang.