Die Umsetzung der Infrastrukturmaßnahmen für die 2014 geplanten Winterspiele in Russland macht Fortschritte.
Dmitry Chernyshenko, Präsident des OK der Winterspiele in Sotschi, meldete dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) Erfolge. Nötige Vorkehrungen wie die Integration der Paralympischen Spiele, Transportmöglichkeiten, Sicherheit, Markenschutz, Technologie und Finanzen seien getroffen worden.


Winterspiele vereinen Russland
Chernyshenko erklärte, das Engagement für Sotschi als Austragungsort sorge für ein „Zusammengehörigkeitsgefühl Russlands“ und fördere zusätzlich die Olympische Bewegung. „Wir arbeiten eng mit dem IOC zusammen um die nötigen Vorbereitungen umzusetzen,“ ergänzte er. Der vollständige Programmablauf für Sotschi als Veranstaltungsort sei vor Terminabgabefrist ausgehändigt worden. Der Bau aller Olympischen Spielstätten werde bis 2009 beginnen. Ende 2012 soll ein Testlauf für alle Sportanlagen stattfinden.

Sotschi 2014: Priorität für Putin
Chernyshenko bestätigte, dass die Austragung der Spiele in Sotschi nationale Priorität Russlands sei - auch für den russischen Präsidenten Medvedev und Premierminister Putin, die die Spiele unterstützen. Derzeit würden die Weiterentwicklung von Sotschis Flughafen-Terminals, neue Bahngleise, die die Küste mit dem Gebirge verbinden, und ein Unterwasser-Seehafen im Transport-Konzept in Angriff genommen.