Über ein halbes Jahr nach seinem Sturz in der Abfahrt beim Ski-Weltcup in Gröden (ITA) wird Silvan Zurbriggen im August wieder auf Skiern unterwegs sein. Nach dem Riss des vorderen und hinteren Kreuzbandes und der langen Verletzungspause möchte der Schweizer nun beim Gletschertraining die Belastbarkeit seines Knies prüfen.


Trainingsreise in die Anden denkbar
Sollten die Tests gut verlaufen, steht der weiteren Saisonvorbereitung nichts im Wege. Wie seine Schweizer Mannschaftskollegen wird der 27-Jährige dann ebenfalls die Reise in die Anden antreten und sich dem Trainingslager in Argentinien anschließen. Bisher stand der Walliser dreimal auf dem Treppchen, zuletzt in der Super-Kombination in Kvitfjell (NOR) im März 2007.