Die zweite Konditionswoche des Swiss Ski Herren Weltcup-Teams stand Ende Juni im Engadin auf dem Programm. Bis auf drei Mann konnten die Schweizer Coaches dabei das gesamte Team zum Schwitzen bringen.

Berthod gewinnt im Power-Golf
Konditions- und Krafttraining stehen wie gewohnt im Mittelpunkt, aber neben Mountainbike und Langhantel bekamen die Skifahrer auch noch etwas Abwechslung in den Kalender geschrieben. So stand beim Hockeytraining Schnelligkeit und auch der Spaß im Vordergrund, beim Rudern wurde neben der Kraft das koordinative Geschick gefordert. Zudem gab es beim Medientag eine Runde Power-Golf, bei der nicht nur die Schläge, sondern auch die Zeit zählte. Das 'Rennen' machte hier Lokalmatador Marc Berthod knapp vor Didier Defago.


Cuche und Zurbriggen fehlen
Nicht mit dabei waren Silvan Zurbriggen und Didier Cuche. Während Zurbriggen ein persönliches Aufbautraining absolviert, muss sich Cuche nach seinem Bänderiss rund sechs Wochen mit Physiotherapie begnügen und kann erst dann wieder voll trainieren. Der Schweizer Cheftrainer Martin Rufener zog jedenfalls ein positives Fazit. „Bei diesem schönen Wetter und den hohen Temperaturen sind wir natürlich doppelt froh, im Engadin zu sein“, schwärmte er und dankte den Unterstützern des Schweizer Teams: „Martin Berthod, Sportdirektor von St. Moritz, ermöglichte uns hier zusammen mit der Familie Hunkeler vom Hotel Kronenhof Pontresina eine ausgezeichnete Woche. Wir wissen es zu schätzen, dass wir nebst den vielen Trainingstagen im Winter nun auch noch im Sommer hier sein können.“