Die Weltcup-Stars proben längst für den neuen Winter. Im Mai standen die Ausdauereinheiten im Vordergrund. Dabei zog es die Teams aus Österreich, der Schweiz oder Italien teils in wärmere Gefilde, teils blieben sie in der Heimat.

Österreicherinnen nicht wasserscheu
Für die österreichischen Damen ging es dabei für eine Trainingswoche nach Seekirchen. Die Weltcupgruppe SL/RS mit Anna Fenninger, Andrea Fischbacher, Michaela Kirchgasser, Christine Sponring, Simone Streng und Katrin Triendl durfte dabei neben schweißtreibenden Kraftübungen und Konditionseinheiten auch etwas Spaß haben: Bei einer Kajaktour ging es ins kühle Nass. Nicht dabei war Kathrin Zettel, die noch mit Knieproblemen kämpft. Auch Katrin Triendl kann wegen ihrer Knie noch nicht das volle Pensum absolvieren.


Balanceakt in der der Steiermark
Die Slalom-Herren des ÖSV durften sich derweil im Klettergarten Loipersdorf in der Steiermark austoben. Vor mittelalterlicher Kulisse versuchten dort Rainer Schönfelder, Reinfried Herbst, Manfred Pranger, Marcel Hirscher, Alexander Koll, Philipp Schörghofer und Christoph Dreier die Balance zu halten. Natürlich kommen aber auch die Slalom-Asse nicht um die üblichen und harten Konditions-Einheiten herum, lediglich Manfred Pranger und Christoph Dreier müssen wegen ihrer letzten Verletzungen noch zurückstecken, sie nutzten vorhandene Reha-Einrichtungen.

Schweizer fahren auf Mallorca ab
Für die Schweizer Ski-Herren ging es dagegen nach Mallorca. Auf der spanischen Ferieninsel galt es, etliche Trainingskilometer auf dem \'Velo\' abzuspulen. 600 Kilometer und 5.000 Höhenmeter wurden in fünf Tagen bewältigt. Dabei wurden auch Trainer und Betreuer nicht geschont. Abends durften sich die Profis dann einmal anderen Sportarten, wie Beach-Volleyball und Fußball hingeben.Für die Techniker geht es nun bereits das erste Mal in den Schnee.

Radtour auf Sizilien
Auch die Italiener schwangen sich bereits auf die Rennräder, auch sie zog es auf eine Insel. In Sizilien ließ sich das Team von Guides die schönsten Orte und Gegenden zeigen .- auf dem Sattel der Rennräder. Das Konditionsprogramm umfasste 80 bis 120 Kilometer pro Tag, neben der Ausdauer war auch Krafttraining angesagt.