Im Interview mit Max Rieder haben wir erfahren, dass sich Aktive einen Trainingsplan auch ohne externe Hilfe zusammenstellen können, wenn sie einen allgemeinen Plan an ihre spezifischen körperlichen Möglichkeiten und Ansprüche anpassen. Ein solches Konzept stellen wir nun vor.

Gesundheitszustand beachten!
Dieses Konzept richtet sich an Erwachsene, die einen guten allgemeinen Fitnesszustand herstellen möchten. Dazu gehört es, konditionelle Schwächen abzubauen. Ein ganzheitlicher Fitness-Aspekt steht dabei im Vordergrund, wie er insbesondere für Skifahrer relevant ist. Bei Anzeichen von Übermüdung oder Überlastung, wie Schlafproblemen oder Veränderungen des Essverhaltens sollte das Pensum gedrosselt werden. Ansonsten kann die Gestaltung je nach den eigenen Ansprüchen erweitert oder verkürzt werden.


Zeitraum: Mai, Juni, Juli
Trainingsinhalte:
  • Spielerische Ausdauer und Natursportinhalte

  • Alternative, neue Sportarten (Inline, Slackline, Klettern, ...)

  • Allgemeine Sommersportarten (Fußball, Tennis, ...)

  • Basistraining Rumpfkräftigung und Beweglichkeit

  • Kraftbasistraining für alle Muskelgruppen

  • Eventuell Ausdauerblock/Fitnessurlaub


Trainingsgestaltung:
  • 2-4mal wöchentlich allgemeines Konditionstraining je nach Sportart


Zeitraum: September, Oktober, November
Trainingsinhalte:
  • Spezielles motorisches Training (Gleichgewicht, spezifische Bewegungen)

  • Allgemeines Krafttraining

  • Spezifisches Kraft- und Kraftausdauertraining

  • Alternative Sportarten und Natursportarten

  • Intensives Rumpf- und Beweglichkeitstraining

  • Trainingskontrolle, Leistungstests Kraft und Ausdauer


Trainingsgestaltung:
  • 1-2mal wöchentlich Konditionstraining in Verbindung mit zusätzlichen allgemeinen Einheiten


Quelle: Skier's Fitness