Ski2b blickt in bewegten Bildern auf die letzte Weltcup-Saison zurück. Ein aufregendes Wochenende erlebten die Herren in Chamonix. Dort war eine Abfahrt und eine Super-Kombination angesetzt. Bode Miller und Marco Sullivan trugen die Siege davon.


Sullivan vor Scheiber
Aufreger gab es in Chamonix allerdings einige. So hatte kaum jemand tatsächlich Marco Sullivan als möglichen Abfahrtssieger auf der Liste. Der nutzte seine bereits eine Woche zuvor in Kitzbühel demonstrierte gute Form zum ersten Sieg. Nicht gefährden konnte Mario Scheiber den Amerikaner - denn der patzte bereits beim Schritt aus dem Starthaus. Als 32. verpasste der Österreicher letztlich die Punkteränge knapp.


Scheibers Start-Fauxpas


Kombi-Vorentscheidung für Bode Miller
In der Super-Kombination hatte auch ein Amerikaner die Nase vorn: Bode Miller gewann nach Kitzbühel auch die Kombi-Wertung in Chamonix und legte damit das Fundament für den späteren Kombi- und Gesamtweltcup-Sieg. Nach einer überlegenen Vorstellung in der Abfahrt genügte Miller ein durchschnittlicher Slalom-Durchgang für den Sieg.


Miller siegt in der Kombi


Stürze in Chamonix
Seit vielen Jahren gehört Chamonix zum festen Programm der Speed-Cracks im Weltcup. Nur wer volles Risiko geht, hat hier eine Chance auf den Sieg. Was passiert, wenn Fahrer ihre Möglichkeiten überreizen zeigen die folgenden Bilder von Stürzen in Chamonix.


Sturz-Sammlung aus Chamonix