Nicht wenige Athletinnen und Athleten hatten in ihrer Karriere bereits großes Verletzungspech oder ein Leistungstief. Umso schöner ist hinterher die Meldung, dass sie nach überwundener Krise wieder in den Sport einsteigen und an ihre vergangenen Erfolge anknüpfen können. In diesem Winter war das bei unseren vorgeschlagenen Kandidaten der Fall.

Elisabeth Görgl
Auch ein Materialwechsel kann viel bewirken: Nach einer langen Durststrecke fand Elisabeth Görgl im Jahr 2008 auf neuen Latten zurück zu alter Stärke. Zwei Podestplätze im Riesenslalom im Vorfeld brachten Lizzys Knoten Mitte Januar endgültig zum Platzen; in Maribor erzielte die 27-Jährige in dieser Disziplin ihren ersten Weltcup-Sieg. Insgesamt sollten noch drei weitere Top 3 Ergebnisse und ein Sieg folgen. Das brachte der Österreicherin in der Weltcup-Gesamtwertung 2008 den vierten Platz ein, in Super-G und Riesenslalom schaffte sie es sogar auf Rang zwei.


Denise Karbon
Mit Denise Karbon steht in dieser Kategorie eine weitere Skilady zur Wahl, die vor allem im Riesenslalom eine Kostprobe ihres Könnens ablieferte. Viele Verletzungen innerhalb der letzten 15 Jahre ließen die Italienerin immer wieder von vorn anfangen. Nur mühsam kämpfte sie sich zurück in den Weltcup und musste dabei noch ein um das andere Mal schwere Rückschläge einstecken. Doch 2008 kehrte das Glück zurück und im Riesenslalom wurde sie nahezu unschlagbar. Wer hätte das vorher gedacht?

Ivica Kostelic
15 Top Ten Ankünfte wurden in der Saison 2007/2008 für Ivica Kostelic notiert. Dabei rutschte der Kroate in der Super-Kombination und im Slalom jeweils zweimal haarscharf an einem Sieg vorbei. Im Vergleich zur vorletzten Saison hat der achtfache Weltcup-Sieger und Weltmeister im Slalom von 2003 seine Bilanz wieder enorm verbessern können. Außerdem zeigte er auch im Speed-Bereich auf. Daher ist er auch bei uns in der Kategorie Comeback nominiert.

Reinfried Herbst
Auch Reinfried Herbst hat schwierige Zeiten überwunden. Im Sommer 2006 verletzte sich der Österreicher bei einem Benefizfußballspiel und konnte erst im Januar 2007 wieder in das Weltcup-Geschehen eingreifen. Vordere Platzierungen blieben dabei noch aus. Doch seit dem letzten November läuft es für den 29-Jährigen wie am Schnürchen. Etliche Resultate unter den besten Zehn und zwei Siege sprechen für sich. Dazu gesellt sich noch der dritte Rang im Slalom-Weltcup. Herbst ist zurück an der Weltspitze!